4 Dinge, die Sie über nicht-hormonelle Verhütungsmethoden wissen müssen

Anonim

Getty Images

Wenn Sie wegen der Nebenwirkungen der hormonellen Geburtenkontrolle nervös sind - oder Sie wissen, dass Ihre Eltern völlig umdrehen würden, wenn Sie überhaupt von der Pille sprechen würden -, ziehen Sie möglicherweise nicht-hormonelle Methoden der Geburtenkontrolle in Betracht.

Wenn wir „nicht-hormonelle Geburtenkontrolle“ sagen, meinen wir die üblichen Verdächtigen, die Sie in der Apotheke finden können (wie Kondome für Männer, Kondome für Frauen, Schwämme und Spermizide), aber auch Methoden zur Verhütung von Geburten, zu denen Sie noch einen Gyno benötigen Holen Sie sich (wie ein Zwerchfell, eine Gebärmutterhalskappe oder eine nicht-hormonelle IUD) und DIY-Taktiken (wie das Nachverfolgen Ihrer Periode oder das Herausziehen).

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Möchten Sie wissen, ob eine dieser nicht-hormonellen Geburtenkontrolle die beste Option für Sie ist? Hier ist was Sie wissen müssen.

1. Lernen Sie Ihre Möglichkeiten kennen.

Das Wichtigste zuerst, hier ist ein superschneller Überblick über das, was da draußen ist.

· Kondome für Männer Diese bedecken den Penis, um zu verhindern, dass Spermien in die Vagina gelangen.

· Kondome für Frauen Ein bisschen wie männliche Kondome - aber anstatt seinen Penis zu bedecken, gehen sie in Ihre Vag.

· Spermizide Hierbei handelt es sich um Gele, Schäume oder Cremes, die die Spermien daran hindern, sich zu bewegen.

· Membran. Dies ist ein flacher Silikonbecher, der über den Gebärmutterhals geht. Es muss mit Spermizid kombiniert werden, um wirksam zu sein.

· Schwamm Dies ist ein matschiger Schwamm, der Ihren Gebärmutterhals bedeckt. Wie das Diaphragma muss es mit Spermizid verwendet werden.

· Gebärmutterhalskappe Dies sind Silikonkappen, die Ihren Gebärmutterhals abdecken - ähnlich einer Membran, aber kleiner und etwas anders geformt. Und wieder müssen sie mit Spermizid verwendet werden.

· IUD Dies ist ein winziges, kupfernes Gerät, das in Ihre Gebärmutter eingesetzt wird. (Es gibt auch hormonelle IUDs.)

· Fertilitätsbewusstsein Manchmal als „Rhythmusmethode“ bezeichnet. In diesem Fall verfolgen Sie Ihren Zyklus, um zu erraten, wann der Eisprung am wahrscheinlichsten ist (dann möchten Sie die Tat nicht tun).

· Rücknahme: Dies ist der Fall, wenn ein Mann vor dem Ejakulieren ausfällt. "Es ist nicht sehr effektiv, da Spermien vor der Ejakulation vorhanden sein können", sagt Dr. Kecia Gaither, Direktor von Perinatal Services bei NYC Health + Hospitals / Lincoln.

2. Nichts ist zu 100% wirksam, außer Enthaltsamkeit.

Versuchen Sie nicht, wie Ihr Sexuallehrer oder irgendetwas zu klingen - es ist nur wichtig zu wissen, dass Snafus zur Geburtenkontrolle auftritt. Wenn Sie nicht bereit sind, damit umzugehen, ist das Vermeiden des Geschlechtsverkehrs mit dem Penis in der Vagina eine ziemlich solide Maßnahme Schwangerschaft.

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Gemäß der geplanten Elternschaft ist die Wirksamkeit der einzelnen Methoden wie folgt:

· Kondome für Männer: 85%

· Weibliche Kondome: 79%

· Membran: 88%

· Spermizid: 71%

· Gebärmutterhalskappe: 71-86%

· IUD: 99%

· Fertilitätsbewusstsein: 76-88%

· Rücktritt: 78%

3. Überlegen Sie, was für Sie tatsächlich funktionieren wird.

Es könnte naheliegend sein - wählen Sie einfach die effektivste Methode aus, oder? Denken Sie jedoch daran, dass diese Statistiken darauf basieren, dass Sie jede Methode perfekt verwenden. Wenn Sie sich für eine Methode entscheiden, die für Sie nicht ideal ist, verwenden Sie sie wahrscheinlich nicht perfekt - oder überhaupt nicht! - Sie müssen also überlegen, was für Sie tatsächlich funktionieren wird.

„Sind Sie mit dem Kostenfaktor vertraut? Sind Sie mit der Nutzungshäufigkeit vertraut? Sind Sie bereit für mögliche Nebenwirkungen? “, Sagt Dr. Gaither.

Zum Beispiel ist ein Kupfer-IUD zu 99% effektiv (yay!), Aber etwas in die Gebärmutter eingesetzt zu haben, wirkt sich möglicherweise invasiv aus, und Sie möchten möglicherweise nicht mit möglichen Nebenwirkungen wie Verkrampfungen oder Flecken umgehen.

Das Nachverfolgen Ihres Zyklus hört sich vielleicht einfach an, aber es bedarf einiger ernsthafter Bemühungen, um es richtig zu machen - beispielsweise, um Ihren vaginalen Ausfluss täglich zu überprüfen - und selbst dann ist es nicht narrensicher. "Dies ist eine der am wenigsten verlässlichen Methoden der Geburtenkontrolle, da Ihr Zyklus durch Stress, Bewegung und Gewichtsabnahme verändert werden kann", sagt Dr. Gaither.

4. Nicht-hormonelle Geburtenkontrolle bietet nicht immer STI-Schutz.

Ein Hauptgrund, warum Sie nicht-hormonelle Geburtenkontrolle in Betracht ziehen, besteht darin, dass hormonelle Methoden wie Pille, Pflaster und Ring Sie nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen schützen.

Aber hier ist die Sache: Während einige nicht-hormonelle Verhütungsmethoden einen gewissen Schutz bieten, müssen Sie vorsichtig sein, welche Methode Sie wählen, wenn dies für Sie wichtig ist (welche, obvi, es sollte sein).

Kondome für Männer und Frauen bieten zwar einen gewissen STI-Schutz, sind aber nicht narrensicher. Aaaaaund… das ist es im Grunde. Das IUD, der Schwamm, das Zwerchfell, die Gebärmutterhalskappe, das Spermizid, die Zyklusverfolgung und der Rückzug können das Risiko für Preggo senken, sie bieten jedoch keinen Schutz vor STI. Wenn Sie sich für eine dieser Methoden entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie auch ein Kondom verwenden, um sich vor STIs zu schützen. (Es hilft auch, das Risiko einer Schwangerschaft noch weiter zu senken.)

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Methode für Sie die richtige ist? Planen Sie einen Besuch bei Ihrem Gynäkologen - sie kann mit Ihnen über Ihre Optionen sprechen und Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert. Dafür ist sie da.

Folgen Sie Seventeen auf Instagram!

Beliebte Beiträge

Weiterlesen