ADEPT gewinnt Wettbewerb um "Flensburger Kleinteil"

Anonim

ADEPT gewinnt Wettbewerb um "Flensburger Kleinteil"

Der grüne Innenhof. Bild mit freundlicher Genehmigung von ADEPT

ADEPT hat einen Wettbewerb zur Gestaltung eines neuen Stadttores in Flensburg entlang der Bahnhofstraße gewonnen - einer zentralen Stadtachse, die zum Hauptbahnhof der Stadt führt. Als „kleines Stück Stadt“ konzipiert, passt sich der Gewinner-Vorschlag der bestehenden Typologie an, indem er verschiedene Arten von „Fassadenausdrücken“ kombiniert, die eine „spielerische Synergie zwischen neu und alt“ schaffen.

„Der Vorschlag gibt uns die einmalige Chance, unsere zukünftige Stadt mit einem sehr hohen Qualitäts- und Kreativitätsniveau zu verändern und zu beeinflussen. Die Bahnhofstraße kann wirklich zu einem echten und lebendigen Teil der Stadt werden“, sagt der Kunde.

Die neue Bahnhofstrasse. Bild mit freundlicher Genehmigung von ADEPT

Vom Architekten: ADEPT hat ein Design entworfen, das die verschiedenen programmatischen Typologien von Wohnungen, Büros, Reihenhäusern, Kindergärten und Geschäften in einer äußerst unterschiedlichen Stadtentwicklung umfasst. Der Typologienmix des Neubaus interpretiert Flensburg mit seinen traditionellen Bauten, robusten Materialien und einem stimmigen Farbkonzept und übersetzt es in ein vielfältiges Gebäudevolumen, das sich horizontal und vertikal in ein buchstäblich dreidimensionales Gebäude aufteilt.

Das Projekt repariert das Stadtgefüge mit einem umlaufenden Gebäude, das die bestehende Blockstruktur schließt. Diverse Wohnformen bieten Geschlechtervielfalt in der Innenstadt und reduzieren die Größe des Gebäudes, um sich der vorhandenen Umgebung anzupassen. Bild mit freundlicher Genehmigung von ADEPT

Durch das Angebot einer breiten Palette unterschiedlicher Funktionen und Wohnformen erreicht der Bahnhofstraßenvorschlag eine große Vielfalt an Bewohnern und Qualitäten. Jede programmatische Typologie wird innerhalb der gesamten Gebäudestruktur separat hervorgehoben, um sie im urbanen Kontext individueller sichtbar zu machen.

Fassadenausdruck. Bild mit freundlicher Genehmigung von ADEPT

Im Erdgeschoss befinden sich große Apartments und zweistöckige Maisonette-Apartments mit privaten Grünflächen auf beiden Seiten. Diese Strategie befasst sich mit Fragen der Privatsphäre im Erdgeschoss und zieht Familien in die Innenstadt. "Ein kleines Stück Stadt" unterstützt die Vielfalt zusätzlich durch eine vielfältige Programmierung der attraktiven Grünflächen im Innenhof und der Randbedingungen entlang der Straße.

Roter Backstein verbindet die Gebäude thematisch und bringt den Neubau in einen Dialog mit der Materialität der monumentaleren Gebäude entlang der Bahnhofstraße. Das Design weist den verschiedenen Funktionen und Wohnungstypen ein individuelles Ziegelmuster innerhalb des Gesamtthemas zu.

Nuancen in der Fassade reduzieren den Umfang des Gebäudes im Kontext. Bild mit freundlicher Genehmigung von ADEPT

Die Materialität schafft einen kohärenten architektonischen Ausdruck, der die große städtebauliche Skala unterstreicht, die den Neubau der Bahnhofstraße als einen der zentralen Ankünfte in die Stadt unterstreicht. Das vielfältige Mauerwerk, inspiriert von den umgebenden Details historischer Gebäude, schafft durch verschiedene Bindungen, Farbtöne, wechselnde Fenster und Balkone Abwechslung und menschlichen Maßstab.

Außerdem unterstützen kleine Tiefenunterschiede der verschiedenen Funktionen die dreidimensionale Variation des Gesamtgebäudes. Die kubischen Formen und Rückschläge der Gebäudestruktur wirken sowohl mit den neueren Gebäuden als auch mit dem älteren Backsteingebäude entlang der Bahnhofstraße zusammen.

  • Wettbewerb

    Bahnhofstrasse

  • Vergeben

    Erster Preis

  • Architekten

    GESCHICKT

  • Ort

    Munketoft, Flensburg, Deutschland

  • Ingenieur

    Grontmij Deutschland

  • Klient

    SBV

  • Bereich

    16700, 0 m²

  • Projektjahr

    2019

Beliebte Beiträge

Weiterlesen