AMOs erstes China Exhibition Design in Peking enthüllt

Anonim

AMOs erstes China Exhibition Design in Peking enthüllt

Wahres Ich. Bild © Bian Jie, mit freundlicher Genehmigung von OMA

OMAs Forschungs- und Designpraxis AMO eröffnete True Me, das erste Ausstellungsdesign des Studios in China. True Me wurde in der 798 Art Factory in Peking gebaut und erforscht die moderne Selfie-Kultur und Modi der Selbstdarstellung durch Kunst und Medien. Die von App-Entwickler Meitu und der Beijing Contemporary Arts Foundation organisierte Ausstellung zeigt Kunstwerke von Hou Ying, Lu Yang, Maleonn, Xie Haiwei, Ye Funa, Chen Tianzhuo, teamLab und Theodore Bradley. Die Ausstellung feiert die Einführung des neuen Logos von Meitu und verstärkt das Interesse von AMO am Studium der visuellen Kultur.

Wahres Ich. Bild © Bian Jie, mit freundlicher Genehmigung von OMA

Wahres Ich. Bild © Bian Jie, mit freundlicher Genehmigung von OMA

True Me begründet die Erforschung von AMO in einem inszenierten Raum, indem er die Natur der Meitu-App buchstäblich widerspiegelt. Über eine Milliarde Benutzer verwenden Meitu, um Selfie-Bilder zu retuschieren und neu interpretierte Ausdrucksformen von sich selbst zu erzeugen. Das Messekonzept, das die Arbeit von AMO über Modenschau-Sets und Einzelhandelsinterieur hinaus fortsetzt, basiert auf dem Widerspruch der App zwischen dem rohen, inneren Selbst und dem nachproduzierten Image. Die Räume sind entlang eines zentralen Korridors ausgerichtet, der mit einer Reihe von Räumen verbunden ist. Diese Räume sind mit von Kopf bis Fuß gekrümmten Spiegeln entlang des Korridors verkleidet, um die Vorstellung vom äußeren Ich zu reflektieren. Im Inneren zeigen sechs weiche Zonen aus Flanell, Filz und Gras die Vorstellung vom inneren Selbst. Korridor und Räume führen die Besucher zusammen auf eine Reise durch visuelle Kunstwerke und Aufführungsräume.

Wahres Ich. Bild © Bian Jie, mit freundlicher Genehmigung von OMA

Wahres Ich. Bild © Bian Jie, mit freundlicher Genehmigung von OMA

Als Teil des wachsenden Interesses von OMA an den pulsierenden progressiven Kulturszenen Asiens wurde das Ausstellungsdesign von OMA Partner und Asia Director Chris van Duijn geleitet. Das Projekt ist Teil einer Reihe von Kulturprojekten, die im OMA-Büro in Hongkong entworfen wurden, darunter der Genesis Gangnam Store in Seoul und die Kulturräume am kürzlich eröffneten Columbia Circle in Shanghai. Derzeit arbeitet OMA an der Erweiterung eines führenden Kunstinstituts in Peking, das Ende dieses Jahres abgeschlossen sein wird.

True Me ist bis zum 14. August 2018 für Besucher der Kunstfabrik 798 geöffnet

Beliebte Beiträge

Weiterlesen