Antakya Hotel / Emre Arolat Architekten

Anonim

Antakya Hotel / Emre Arolat Architekten

Mit freundlicher Genehmigung von emre arolat architects

  • Architekten

    EAA - Emre Arolat Architects / Başak Akkoyunlu, Şerif Süveydan

  • Ort

    Antakya, Türkei

  • Projektteam

    Hier finden Sie alle Informationen, die mit Ihrem Unternehmen erstellt wurden, diese können Sie nur in dieser Liste sehen, Sie brauchen eine Liste, eine Liste von Optionen, eine Suche, eine Auswahl, eine Suche, eine Gruppe, eine Sammlung von mehr als einem Titel

  • Verantwortlicher Architekt

    Emre Arolat, Başak Akkoyunlu (Konzeptprojekt); şerif süveydan (abschließendes Projekt); gonca paşolar, şerif süveydan (bauvorhaben); sezer bahtiyar, şerif süveydan (Genehmigungsprojekt der Gemeinde)

  • Klient

    asf tourism ltd

  • Bereich

    34100, 0 m2

  • Projektjahr

    2011

Mit freundlicher Genehmigung von emre arolat architects

Die bei einer Ausgrabung in Antakya in der Nähe der Kirche St. Pierre (einem wichtigen christlichen Wallfahrtsort) entdeckten architektonischen Artefakte wiesen den Arbeitgeber an, zuvor ein Fünf-Sterne-Hotel zu bauen und dort ein Museumshotel zu errichten. Die Dichotomie zwischen dem öffentlichen Programm des archäologischen Parks und der privaten Nutzung des Hotels wird zu einem wichtigen Beitrag im Designprozess. Die bei den Ausgrabungen entdeckten Artefakte sowie die physischen und soziologischen Merkmale von Antakya dienen als primäre Quellen für kontextuelle Informationen.

Lageplan

Das Hotel ist ein ortloses Gebäude, das durch seine eigenen programmatischen Codes definiert wird. dreht sich von innen nach außen, um mit den Besonderheiten dieser einzigartigen Situation und diesem Ort umzugehen. Das Projekt befindet sich an einem Ort, der durch archäologische Artefakte gekennzeichnet ist. Um mit dieser einzigartigen Situation fertig zu werden, werden die Programmelemente als einzelne Einheiten behandelt und unter dem Schutzdach über das gesamte Gelände verteilt, anstatt ein kompaktes introvertiertes Gebäude zu bauen.

Gebäudeplan

Die Konfiguration der vor Ort entdeckten Artefakte bestimmt die genaue Position der Spalten. Die zusammengesetzten Säulen befinden sich im ehemaligen Flussbett, das in der Mitte des Geländes und an der Peripherie verläuft, um mögliche Schäden an den Artefakten zu minimieren. Das von diesen Säulen getragene Vordach dient sowohl als Markierung für den archäologischen Park als auch als Plattform für Programmelemente wie Ballsaal, Konferenzräume, Schwimmbad und Fitnesscenter. Diese Plattform bietet Ausblicke auf die Stadt und den St. Pierre-Hügel und führt die örtliche Tradition der Dachterrassen fort. Schlitze auf der Plattform dienen als Oberlichter für die darunter liegende archäologische Stätte und stellen eine visuelle Verbindung zwischen den Artefakten und den Annehmlichkeiten des Hotels auf der Plattform dar.

Mit freundlicher Genehmigung von emre arolat architects

Die Hauptstruktur des Hotels besteht aus aufgestapelten vorgefertigten Hotelzimmern. Die auf der Stahlunterkonstruktion platzierten Räume sind mit Laufbahnen und Brücken verbunden. Die Räume befinden sich unter dem Hauptdach und dieser halboffene Raum bietet eine Innenwelt, in der man das Klima und die örtlichen Gegebenheiten erleben kann und Sichtkontakt mit der Ausgrabungsstätte hat. Terrassen und Gärten unter dem Vordach verstärken das Erlebnis. Die Lobby, das Restaurant und die Lounge befinden sich auf den unteren Ebenen in der Nähe der archäologischen Stätte. Das Hotel mit seinen fragmentierten Merkmalen wird zu einem standortspezifischen Gebäude, ohne die räumlichen Standards zu beeinträchtigen.

Der Freiluft-Umlaufpfad aus Rampen und Brücken ermöglicht es den Besuchern, den archäologischen Park aus verschiedenen Perspektiven zu erleben. Die InfoBox markiert den Anfang des Pfads und zeigt Informationen zu den auf der Site gefundenen Artefakten an.

Die vorgefertigten Komponenten des Hotels tragen dazu bei, die Fertigung vor Ort zu minimieren. Das Gebäude wird vor Ort montiert, anstatt dort gebaut zu werden, und erinnert an die temporären Bauten, die von Archäologen während der Ausgrabung errichtet wurden.

Sektion

Text zur Verfügung gestellt von Emre Arolat Architects

Beliebte Beiträge

Weiterlesen