Barry Bergdoll bricht die Stille über American Folk Art Museum

Anonim

Barry Bergdoll bricht die Stille über American Folk Art Museum

Unter den vielen Ironien der Entscheidung des MoMA, Ted Williams und Billie Tsiens 12 Jahre altes Gebäude für das American Folk Art Museum abzureißen, ist die offensichtlichste: Als Kulturinstitution soll das MoMA Architektur wertschätzen und nicht abreißen .

Kritiker wie Justin Davidson und Martin Filler haben darauf hingewiesen, dass die Ironie angesichts der von Barry Bergdoll kuratierten Abteilung für Architektur und Design des MoMA besonders akut ist. Sie stellen fest, dass Bergdoll, den sie beide als "visionär" hoch einschätzen, die Entscheidung auffällig geschwiegen hat. Davidson behauptet sogar, dass das MoMA solche innovativen "Individualität (wie Bergdolls) unter Glas" nur zu schätzen weiß.

Eine Woche nach dem Börsengang der Entscheidung hat Bergdoll sein Schweigen gegenüber Architect's Newspaper gebrochen . Sehen Sie, was er nach der Pause über die Entscheidung des MoMA zu sagen hat ...

Bergdoll sagte der " Architect's Newspaper", dass die Entscheidung, obwohl "schmerzhaft", eine administrative Notwendigkeit sei. Er merkte an, dass das Gebäude „als Schmuckkästchen für Volkskunst entworfen wurde“ und sagte AN, dass es nicht flexibel genug sei, um eine andere Sammlung oder einen anderen Zweck unterzubringen. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass jede wesentliche Änderung des Gebäudes (z. B. das Behalten der Fassade oder die drastische Umstrukturierung, wie von manchen vorgeschlagen wurde) die gesamte Designästhetik und Integrität desaturieren würde.

Sind Sie einverstanden? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit.

Geschichte über Architektenzeitung

Beliebte Beiträge

Weiterlesen