Berliner Bunker

Anonim

Berliner Bunker

Wenn man die Architektur Deutschlands während des Zweiten Weltkriegs erwähnt, sind die ersten Ideen, die in den Sinn kommen, nicht die Möglichkeiten für neues Wachstum im 21. Jahrhundert. Aber genau das bieten uns die heute erbauten Nazibunker. In Berlin sind diese Bunker eine monolithische und oft drückende Erinnerung an die Vergangenheit, aber sie sind auch reif für ein intelligentes Nachdenken darüber, wofür sie in der Zukunft verwendet werden können. Weitere Informationen und Bilder nach der Pause.

Als sich der Zweite Weltkrieg immer mehr an Berlin näherte, errichtete das Dritte Reich mehr als zweihundert Luftschutzbunker für Zivilisten sowie große Flockentürme für die Luftabwehr und ein umfangreiches Netz unterirdischer Schutzräume für die wichtigeren Mitglieder der Regierung. Die Luftschutzbunker waren in der gesamten Hauptstadt verstreut, sodass fast die gesamte 4-Millionen-Bevölkerung Berlins während des Angriffs einen sicheren Ort erhielt. Im Tiergarten, in Friedrichshain und in Humboldthain wurden drei Hauptflockentürme errichtet. Diese wurden hauptsächlich als Luftabwehrbunker und als Schutz für die in Berlin stationierten Soldaten verwendet. Der berühmteste Bunker Berlins, der Fuhrerbunker, war Teil eines großen Komplexes unterirdischer Bunker, der zum Schutz der Elite des Reiches erbaut wurde und sich weit unter der Stadtmitte erstreckte.

Als der Krieg zu Ende ging, verlagerte sich die Kontrolle in die USA und in die UdSSR, die viele der bereits beschädigten Bunker zerstörten, um Platz für den Wiederaufbau von Wohn- und Geschäftsräumen zu schaffen. Von den nicht zerstörten Bunkern wurden einige als Lagerräume für Lebensmittel, Textilien und andere Güter genutzt. Andere saßen nur leer und verlassen da, Erinnerungen an den Horror, den die Stadt gerade erlebt hat.

Im heutigen Berlin fügen sich die verbleibenden Bunker fast in das umgebende Stadtbild ein. Es gibt nur noch einen Flockenturm, der mit viel Grün überwachsen ist und heute Teil eines öffentlichen Parks ist. Nur etwa fünfzig der Luftschutzbunker stehen noch, aber es scheint, als würden sie jeweils anders genutzt. Einige dieser Unterkünfte sind auch überwachsen und als öffentliche Parkanlagen integriert, während andere leer stehen. Andere verbliebene Bunker gedeihen nach wie vor als äußerst schicke Orte für Nachtclubs und Modeveranstaltungen. Die innovativste Nutzung eines verlassenen Bunkers ist wahrscheinlich in der Reinhardtstraße in Mitte zu finden. Dieser Unterstand wurde in eine Kunstgalerie in den unteren Etagen umgewandelt und auf der obersten Etage befindet sich ein Penthouse für den Eigentümer.

Die meisten Zukunftspläne für die verbleibenden Bunker in Berlin enthalten die Worte Abriss. Mit der richtigen Kombination aus Vorstellungskraft und Kreativität können diese Bunker in interessante Strukturen umgewandelt werden, die sowohl die Vergangenheit anerkennen, als sie waren, und versuchen, die von ihnen bewohnte Stadt voranzubringen.

Foto von davehighbury - //www.flickr.com/photos/zongo/. Wird unter Creative Commons verwendet

Fotos: Flickr: easyberlin, davehighbury, Wikimedia: Andreas Praefcke, Hubert Link, Herbert Donath, Nicor ​​Referenzen: BBC, gdrecon

Foto von easyberlin - //www.flickr.com/photos/easy-berlin/. Wird unter Creative Commons verwendet

Beliebte Beiträge

Weiterlesen