Beste internationale Projekte des Jahres 2018 Ausgezeichnet vom Australian Institute of Architects

Anonim

Beste internationale Projekte des Jahres 2018 Ausgezeichnet vom Australian Institute of Architects

Kampung Admiralität, Singapur / WOHA. Bild © Patrick Bingham-Hall über Australian Institute of Architects

Das Australian Institute of Architects hat die Gewinner der 2018 International Chapter Awards bekannt gegeben. Die Jury, die von Mitgliedern des Australian Institute of Architects entworfen wurde, hat bereits sechs Projekte aus einer engeren Auswahl von 17 Projekten ausgezeichnet.

Die Projekte umfassen kommerzielle, Innen-, öffentliche, Wohn- und Kleinarchitektur. Die Gewinner kommen aus ganz Asien und dem Pazifikraum, darunter drei in Singapur.

Die vier Gewinnerprojekte werden nun für den Jorn-Utzon-Preis für internationale Architektur berücksichtigt, der am 1. November bekannt gegeben wird. Zusätzlich zu den vier Preisen wurden zwei Auszeichnungen in den Bereichen kommerzielle und kleine Projektarchitektur verliehen.

Bei der Preisverleihung wurde der renommierte singapurische Architekt Dr. Liu Thai Ker mit dem William J Mitchell International Chapter Prize ausgezeichnet, der jedes Jahr "in Anerkennung eines bedeutenden Beitrags eines in Australien ansässigen Praktikers zur weltweiten Architektur" verliehen wird.

In den letzten 25 Jahren war Dr. Liu als Planungsberater für viele Stadtverwaltungen in China tätig und hat mehr als 30 Städte weltweit geplant. Sein Ansatz ist „wissenschaftlich“ und legt den Schwerpunkt auf die evidenzbasierte Bereitstellung von Grundausstattung, Transport und Unterkunft, wobei er das intellektuelle und kulturelle Leben ermöglichen soll.
-Preis-Jury

Die vollständige Liste der Gewinner und ehrenwerten Erwähnungen sowie die Kommentare der Jury finden Sie unten.

Kommerzielle Architektur

Belobigung: Kampung Admiralty, Singapur / WOHA

Kampung Admiralität, Singapur / WOHA. Bild © Patrick Bingham-Hall über Australian Institute of Architects

Innenarchitektur

Gewinner: Australische Botschaft Bangkok, Thailand / BVN

Australische Botschaft Bangkok, Thailand / BVN. Bild © John Gollings über Australian Institute of Architects

Vom roten Sand der Wüste bis zu den Städten am Küstenrand bildet die australische Landschaft einen wesentlichen Bestandteil unserer nationalen Identität. Diese Verbindung zwischen Land und Kultur bildet den konzeptionellen Rahmen für die australische Botschaft in Bangkok und schafft einen unverwechselbaren australischen Raum in einem urbanen thailändischen Umfeld.

Öffentliche Architektur

Gewinner: New Wings im Asian Civilizations Museum, Singapur / GreenhilLi Architecture + Design

Neue Flügel im Asian Civilizations Museum, Singapur / GreenhilLi Architecture + Design. Bild © GreenhilLi über Australian Institute of Architects

Der Erfolg der eleganten neuen Architektur mit ihrem weichen Metallic-Glanz, den luftigen Volumina und den knackigen Titandetails liegt in der unverwechselbaren, aber produktiven Zusammenarbeit mit der Materialität, Form und Nutzungsgeschichte ihres Traditionspartners. Insbesondere ist kein Teil des denkmalgeschützten Gebäudes gelöscht oder verdeckt worden, sondern gibt dem neuen einen Gegenpol.

Wohnarchitektur

Gewinner: Haus 412, Sri Lanka / Pulina Ponnamperuma + Robust Architecture Workshop

Haus 412, Sri Lanka / Pulina Ponnamperuma + robuste Architekturwerkstatt. Bild © Kolitha Perera über Australian Institute of Architects

Das Gebäude ist „technologisch robust“ und drängt auf das sichtbare und überlegte Handwerk verschiedener Gewerke. Dadurch kann das Gebäude sowohl als Unterrichtsplatz als auch als positives Beispiel für die Technik dienen und so zum Aufbau von Kapazitäten und zum Verständnis dessen beitragen, was in der lokalen Belegschaft möglich ist.

Architektur für kleine Projekte

Gewinner: School-in-a-Box, Papua-Neuguinea / Stephen Collier Architects

School-in-a-Box, Papua-Neuguinea / Stephen Collier Architects. Bild © Stephen Collier über Australian Institute of Architects

Die Architekten haben auf die Herausforderungen der Umgebung von Papua-Neuguinea reagiert, indem sie eine einfach zu transportierende Kiste oder Box geschaffen haben, deren Inhalt eine Pop-Up-Schule bildet. Als Antwort auf die Bedürfnisse von Menschen, die über wenig verfügen, enthält die Box ein Zelt, in dem Regenwasser gesammelt werden kann, Sonnenkollektoren zur Stromversorgung von Laptops sowie ein Drucker und eine Sperrholzschreinerei zum Sitzen und Arbeiten.

Die School in a Box ist ein Beispiel dafür, wie einfaches, durchdachtes und nützliches Design Gemeinschaften und die Umwelt positiv beeinflussen kann und weit über den beabsichtigten Zweck hinaus Einfluss hat.

Belobigung: Bayshore Park Unterführung, Singapur / GreenhilLi Architecture + Design

Bayshore Park Unterführung, Singapur / GreenhilLi Architecture + Design. Bild © GreenhilLi über Australian Institute of Architects

Nachrichten über: Australian Institute of Architects

Beliebte Beiträge

Weiterlesen