Bjarke Ingels: "New York ist nicht die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Sie ist eine Hauptstadt der Welt."

Anonim

Bjarke Ingels: "New York ist nicht die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Sie ist eine Hauptstadt der Welt."

Seit dem Umzug nach New York im Jahr 2010 hat BIG-Gründer Bjarke Ingels ein beeindruckendes Portfolio aufgebaut, von entwickelten Projekten wie VIA 57 West und The Eleventh bis zu Angeboten wie West 29th Street und The Spiral.

In einem neuen Interview mit Louisiana Channel tritt Ingels vom Pragmatismus einzelner Projekte zurück und reflektiert stattdessen seine Ansicht von New York, von Multikulturalismus und Ungleichheit bis hin zu Regeneration und Wolkenkratzern.

Die Spirale von BIG. Bild © Tishman Speyer

Die Spirale von BIG. Bild © Tishman Speyer

Wenn Sie diese von Menschen gemachte Gebirgskette hinter mir betrachten, ist dies ein Produkt von Ansammlung, Gemeinden, Geschäften, Geschäften usw., und jedes einzelne Gebäude ist vielleicht nicht besonders interessant. Es sind oft sehr pragmatische und geradlinige Parameter, die jedes Gebäude geprägt haben, aber zusammengenommen wird die Summe der Teile zu etwas Majestätischem und Ehrfurchtigem und spricht die Kraft des menschlichen Projekts an, nämlich Städte zu bauen und diesen Planeten zu bewohnen.
-Bjarke Ingels, im Gespräch mit dem Louisiana Channel

VIA 57 West von BIG. Bild © Iwan Baan

VIA 57 West von BIG. Bild © Iwan Baan

Im Interview lobt Ingels New York City als "Hauptstadt der Welt", einen Schmelztiegel, in dem verschiedene Nationalitäten (so) zusammenkommen, zu dem Sie eher durch Wahl als durch Erstgeburtsrecht gehören. " von Ingels ignoriert und reflektiert die exklusiven Welten von 60 Millionen Dollar Penthäusern. Er weist jedoch auf Hinweise des Optimismus hin, wie zum Beispiel seine VIA 57 West, wo 20% der Wohnungen als erschwinglich bezeichnet werden.

VIA 57 West von BIG. Bild © Nic Lehoux

VIA 57 West von BIG. Bild © Nic Lehoux

In den meisten Gesprächen erinnert sich Ingels an die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Wolkenkratzern in New York City. Er teilt seine Ansicht, dass der Wolkenkratzer von Hypereffizienz und der "Mathematik der Leasingtiefen und Aufzugszahlen" getrieben wird.

Laut Ingels verlangen die hohen Kosten von Wolkenkratzern, dass Innovationen kalkuliert werden, um bestehende Parameter zu nutzen und zu reformieren, anstatt sie zu ignorieren. Diese Designmethodik ist das, was hinter vielen aufkommenden BIG-Wolkenkratzern im Big Apple steckt, darunter die West 29th Street, The Spiral und 2 World Trade Center.

2 World Trade Center von BIG. Bild © DBOX, mit freundlicher Genehmigung von BIG

2 World Trade Center von BIG. Bild © DBOX, mit freundlicher Genehmigung von BIG

Etwas zu bauen, das 50 oder 100 Geschichten hoch ist, ist so teuer, dass niemand eine Münze werfen oder etwas Wildes tun möchte. Jedes Experiment, das Sie durchführen, muss daher vorsichtig sein, überlegt sein, und anstatt die Parameter zu ignorieren, müssen Sie sich wirklich in die Parameter einordnen und dies ermöglichen. In dieser Logik machen wir gerade eine Handvoll Wolkenkratzer, bei denen alle versuchen, die gleichen Parameter zu übernehmen und neu zu kombinieren, um etwas zu schaffen, das New York noch nicht gesehen hat.
-Bjarke Ingels, im Gespräch mit dem Louisiana Channel

West 29th Street. Bild über NY YIMBY

West 29th Street. Bild über NY YIMBY

Trotz der sich ständig verändernden Skyline von New York sieht Ingels die Anpassung der früheren Infrastrukturzonen an öffentliche Einrichtungen und Parks als die aufregendsten architektonischen Entwicklungen der Stadt. Er zitiert Projekte wie die High Line, die BIGs The Eleventh beherbergen wird, und sein geplantes BIG U, das die ehemaligen Werften und Lagerhäuser an der Uferpromenade Manhattans umgestalten würde.

Pläne für das BIG U. Image Mit freundlicher Genehmigung von rebuildbydesign.org

Pläne für das BIG U. Image Mit freundlicher Genehmigung von rebuildbydesign.org

Er sagt Louisiana Channel: „Sie haben diesen Motor der Transformation, der aus der früheren Industrie öffentliche Programme macht (

.

ein Ansatz, der dem Charakter, den Sie in der Stadt finden, sehr treu ist. “

Der elfte von BIG. Bild © Andrew Campbell Nelson

Die High Line von James Corner Field Operations mit Diller Scofidio + Renfro. Bild © Iwan Baan

Ingels Zeit im Big Apple war zwar eindeutig tief von New York City geprägt, aber nicht ohne Frustrationen. Ingels erinnert an die Anfänge der VIA 57 West und den Eifer des Klienten nach einem Gebäude in der Mitte eines Hochhauses und nicht nach einem Wolkenkratzer. Ingels erinnert sich an die Gefühle von „Damn! Ich werde schließlich nach New York eingeladen und sie möchten, dass ich ein kleines Gebäude errichte. Das ist nicht fair."

Pläne für das BIG U. Image Mit freundlicher Genehmigung von rebuildbydesign.org

Nachrichten über: Louisiana Channel

Beliebte Beiträge

Weiterlesen