Botanik Studio + Haus / Werkstatt1

Anonim

Botanik Studio + Haus / Werkstatt1

  • Architekten

    Workshop1

  • Ort

    Botanik, Australien

  • Architekt

    Workshop 1 Dunn + Hillam Architekten

  • Projektteam

    Ashley Dunn, Lee Hillam und Linden Thorley

  • Statiker

    John Carrick

  • Baumeister

    Workshop 1 Dunn + Hillam Architects und Brett Wiley Constructions

  • Bebaute Fläche (Haus)

    50 m²

  • Bebaute Fläche (Studio)

    140 m²

  • Bereich

    140, 0 m2

  • Projektjahr

    2008

Textbeschreibung der Architekten. Im Jahr 2002 kauften wir ein heruntergekommenes Weatherboard-Cottage an einem Eckblock in einem alten Industriegebiet in Botany. Seitdem haben wir die Hütte nach und nach restauriert und nach Norden und zum Garten hin geöffnet, indem wir die Außenwand durch eine Schiebetür aus Glas und Holz ersetzt und ein Deck und ein Bad im Freien hinzugefügt haben.

Im Jahr 2008 haben wir ein separates Gebäude am nördlichen Rand des Grundstücks fertiggestellt, in dem sich heute unsere Architekturpraxis befindet. Es ist ein Ziegel- und Stahlgebäude, das die Einheimischen der umliegenden Industriegebäude widerspiegelt. Wir haben das Volumen auf pragmatische Weise modelliert, indem wir Sonnenschirme modellierten und die relativen Maßstäbe des (kleinen) Hauses und der (massiven) Industriegebäude um ihn herum genau studierten.

Das Projekt wurde mit einem sehr knappen Budget (ca. 1.800 USD pro Quadratmeter) abgeschlossen. Die Konstruktionsmethodik wurde den umliegenden Industriehallen entlehnt, die im pragmatischen und formalen Sinne schön sind. Wir verwendeten Stahlportalrahmen auf einer mit Ziegeln gedeckten Betonplatte, die mit C / D-Qualität ausgekleidet ist. Die Fenster sind aus 50 mm gleichen Winkeln hergestellt, die Beleuchtung besteht aus T5-Leuchtstofflampen, die entlang der Stahlkonstruktion platziert sind. Das Gebäude ist gut nach Norden ausgerichtet und stark isoliert. Das offene Zwischengeschoss ermöglicht einen Stapeleffekt, um beide Ebenen auf natürliche Weise durch bedienbare Dachöffnungen zu lüften. Das Studio bleibt während der Sommermonate kühl und ein einzelnes Gasbajonett sorgt für ausreichend Heizung während der Wintermonate. Regenwassertanks werden in das Badezimmer gesteckt und ein Solarstromspeicher auf dem Dach des Hauses liefert einen Großteil der während der Tagesstunden benötigten Elektrizität.

Als wir das Haus kauften, haben wir beschlossen, dass ein Großteil von dem, was wir im Garten gepflanzt haben, essbar ist. Dies hat sich rund um das Studio fortgesetzt, wir haben Orangen- und Olivenbäume entlang der Straßenerhöhungen mit Oregano, Thymian und Rosmarin für niedrige Bodenzone gepflanzt.

Bei der Entwicklung dieses Projekts sind viele interessante Fragen in Bezug auf neue Konzepte für gemischt genutzte Standorte entstanden. Der Stadtrat von Botany Bay (und viele andere Räte in ganz Australien) sehen die Bedeutung der Entwicklung alter Industriebereiche in einer Weise, die Wohnfunktionen, leichte industrielle und gewerbliche Funktionen berücksichtigt. Wenn Menschen in der Nähe ihrer Arbeit leben, in der Nähe ihrer Geschäfte arbeiten und sicher zwischen ihnen laufen können, hat der Vorort ein konstantes Leben, von dem alle profitieren. Durch Projekte wie unseres können diese Absichten getestet und entwickelt werden. Wir freuen uns, dass wir eng mit den Planern des Rates zusammenarbeiten konnten, um dieses sehr erfolgreiche Ergebnis zu erzielen.

Sowohl das Haus als auch das Studio blicken in den Garten, der von Architekten, Kindern, einem Hund und einem produktiven Gemüsegarten gemeinsam genutzt wird. Arbeits- und Lebensgrenzen werden durch die Architektur verwischt. Die Pendelzeit ist Null und das Familienleben ist in unserer Architekturpraxis ganzheitlich enthalten.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen