Christian de Portzamparc Zum Preemium des Preemium Imperiale 2018 gewählt

Anonim

Christian de Portzamparc Zum Preemium des Preemium Imperiale 2018 gewählt

Haus von Dior, Seoul. Bild © Nicolás Borel

Der französische Architekt Christian de Portzamparc wurde 2018 mit dem Praemium Imperiale Arts Award for Architecture ausgezeichnet. Der von der Japan Art Association (JAA) verliehene Preis würdigte de Portzamparc für seinen "einfallsreichen Baustil", der für seine besonderen Merkmale wie kühne Designs, künstlerische Herangehensweise und die Kreativität seiner Aquarellkunst bekannt ist Maler."

Christian de Portzamparc wurde Anfang der 1990er Jahre nach der Vollendung der Cité de la Musique in Paris bekannt. Der städtische Musikkomplex bedeutete für die damalige Zeit eine bedeutende Verschiebung in der französischen öffentlichen Architektur, zog an traditionellen Beaux-Arts-Bauten vorbei und leitete ein neues Zeitalter des französischen Designs ein. De Portzamparc wurde 1994 mit dem Pritzker-Preis für Architektur ausgezeichnet. Die Jury bezeichnete ihn als "... einen begabten Komponisten, der Raum, Struktur, Textur, Form, Licht und Farbe verwendet, die alle von seiner persönlichen Vision geprägt sind. Diese neu entwickelte Architektur, egal wie eigenartig oder originell sie ist

.

Weitere bemerkenswerte Werke sind die Philharmonie Luxembourg, der Credit Lyonnais Tower in Lille, die Cidade das Artes in Rio de Janeiro und das House of Dior in Seoul.

In diesem Jahr wurde der Praemium Imperiale International Arts Award bereits zum 30. Mal verliehen und zeichnet "herausragende Beiträge zur Entwicklung, Förderung und zum Fortschritt der Kunst" in den Bereichen Architektur, Malerei, Skulptur, Musik und Theater / Film aus. Zu den Gewinnern der letzten Kategorie in der Architekturkategorie zählen Rafael Moneo, James Stirling, Tadao Ando, ​​Alvaro Siza, Richard Rogers, Zaha Hadid, Peter Zumthor, David Chipperfield, Steven Holl, Dominique Perrault und Jacques Herzog sowie Pierre de Meuron.

Die anderen Preisträger 2018 sind:

  • Gemälde: Pierre Alechinsky

  • Skulptur: Fujiko Nakaya

  • Musik: Riccardo Muti

  • Theater / Film: Catherine Deneuve

Die Preisverleihung für 2018 findet am 23. Oktober in Tokio statt, wo die Preisträger mit einer Goldmedaille in einzigartigem Design, einem Zeugnisschreiben und einem Preis von 15 Millionen Yen (ungefähr 135.000 USD) ausgezeichnet werden.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen