Ein kuratierter Leitfaden für die moderne Architektur von São Paulo

Anonim

Ein kuratierter Leitfaden für die moderne Architektur von São Paulo

Samuel Cabral, via Flickr. Lizenz CC BY 2.0

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Stadt kennenzulernen. Es gibt diejenigen, die sich beim Kommentieren einer bestimmten Stadt, die sie besucht haben, an die Gastronomie und die Restaurants erinnern, die sie besucht haben. Andere Reisende werden sich an die Musik und die Partys erinnern. Andere werden sich an bestimmte Märkte oder Ereignisse erinnern. Sie, ein leidenschaftlicher ArchDaily-Leser, haben die Architektur wahrscheinlich vor allem über alles aufmerksam gemacht.

Jedes dieser Mittel, um eine Stadt zu kennen, bewahrt Besonderheiten und Reichtümer, aber keines von ihnen allein kann eine treue geistige Landschaft der realen Stadt schaffen. Es gibt kein Problem, denn dieselbe Stadt kann für zwei Menschen, die darin wohnen oder sie besuchen, sehr unterschiedlich sein. Unter diesen Möglichkeiten, eine Stadt kennenzulernen, konzentrieren wir uns auf Architektur, insbesondere die moderne Architektur von São Paulo, um unseren Lesern einen Blick auf eine der größten Städte Südamerikas aus architektonischer Sicht zu bieten

Wir haben einige weithin bekannte und weniger zitierte Werke ausgewählt, so dass dieser Leitfaden der Architektur von São Paulo für diejenigen, die an die Stadt gewöhnt sind, ebenso interessant ist wie für diejenigen, die sie sporadisch durchlaufen oder sogar diejenigen, die sie nie besucht haben, aber planen eine Reise.

Lernen Sie São Paulo anhand einiger der wichtigsten Werke moderner Architektur in der Stadt kennen.

Modernistisches Haus in der Santa Cruz Street

Architekt: Gregori Warchavchik
Jahr: 1928
Anschrift: Santa Cruz, 325 - Vila Mariana, São Paulo - SP

Eine zweite Residenz des Architekten

Architekt: Vilanova Artigas
Jahr: 1949
Anschrift: Barão de Jaceguaí, 1151 - Campo Belo, São Paulo-SP

Institut der Architekten von Brasilien - Abteilung von São Paulo

Architekten: Rino Levi, Roberto Cerqueira Cesar, Miguel Forte, Jacob Ruchti, Galiano Ciampaglia, Zenon Lotufo, Abelardo de Souza und Helio Duarte
Jahr: 1950
Adresse: Bento Freitas, 306 - Vila Buarque, São Paulo - SP

Glashaus

Architektin: Lina Bo Bardi
Jahr: 1951
Anschrift: General Almério de Moura, 200 - Morumbi, São Paulo - SP

Oscar Americanos Residenz

Architekt: Oswaldo Bratke
Jahr: 1953
Adresse: Av. Morumbi, 4077 - Morumbi, São Paulo - SP

Conjunto Nacional

Architekt: David Libeskind
Jahr: 1958
Adresse: Av. Paulista, 2073 - Consolação, São Paulo - SP

Castor Delgado Perez 'Residenz

Architekt: Rino Levi
Jahr: 1959
Adresse: Av. Nove de Julho, 5170 - Jardim Europa, São Paulo - SP

Atlético Paulistano Club

Mit freundlicher Genehmigung von Relae Design

Architekten: Paulo Mendes da Rocha und João De Gennaro
Jahr: 1961
Adresse: Rua Honduras, 1400 - Jardim América, São Paulo - SP

Rock Gallery

Architekt: Siffredi & Bardelli und Alfredo Mathias
Jahr: 1963
Adresse: Av. São João, 439 - República, São Paulo - SP

USP-Gebäude für Geschichte und Geographie

Architekt: Eduardo Corona
Jahr: 1964
Adresse: Av. Prof. Lineu Prestes, 338 - Butantã, São Paulo - SP

Metrópole Galerie

Architekten: Salvador Candia und Gian Carlo Gasperini
Jahr: 1964
Adresse: Av. São Luís, 187 - Centro, São Paulo - SP

São Bonifácio Kirche

Architekt: Hans Broos
Jahr: 1965
Anschrift: Humberto I - Vila Mariana, São Paulo - SP

CECAP Guarulhos

Screenshot von - youtube.com/watch?v=E_fa8Vkf3V8

Architekt: Vilanova Artigas
Jahr: 1968
Anschrift: Cecap, Guarulhos - SP

Fakultät für Architektur und Städtebau, Universität von São Paulo (FAU-USP) / João Vilanova Artigas und Carlos Cascaldi

Architekten: Vilanova Artigas und Carlos Cascaldi
Jahr: 1969
Anschrift: Lago Street, 876 - Cidade Universitária, São Paulo - SP

Tomie Ohtakes Wohnsitz

Architekt: Ruy Ohtake
Jahr: 1970
Adresse: Rua Antônio de Macedo Soares, 1800 - Campo Belo, São Paulo - SP

Alceu Amoroso Limas Bibliothek

Architekt: José Oswaldo Vilela
Jahr: 1979
Adresse: Rua Henrique Schaumann, 777 - Pinheiros, São Paulo - SP

Jabaquara Kulturzentrum

Architekten: Shieh Shueh Yau und Gustavo Neves da Rocha Filho
Jahr: 1980
Anschrift: R. Arsênio Tavolieri, 45 - Jabaquara, São Paulo - SP

Vale do Anhangabaú (Umqualifizierung)

Mit freundlicher Genehmigung von São Paulo City

Architekten: Jorge Wilheim, Rosa Kliass und Jamil Kfouri
Jahr: 1981
Anschrift: Vale do Anhangabaú, Centro, São Paulo - SP

São Paulo Kulturzentrum

Architekten: Eurico Prado Lopes und Luiz Telles
Jahr: 1982
Adresse: Vergueiro, 1000 - Paraíso, São Paulo - SP

Museu Brasileiro da Escultura (MuBE)

Architekt: Paulo Mendes da Rocha
Jahr: 1995
Adresse: Av. Europa, 218 - Jardim Europa, São Paulo - SP

Beliebte Beiträge

Weiterlesen