Der tödliche Brückenkollaps in Genua wurde vorhergesagt und konnte vermieden werden

Anonim

Der tödliche Brückenkollaps in Genua wurde vorhergesagt und konnte vermieden werden

Bild: said.touama. Über Instagram

Berichten zufolge sind nach dem Zusammenbruch der Autobahnbrücke Morandi in Genua (Italien) 39 Menschen gestorben. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag, den 14. August, als eines der strukturellen Bauteile der Brücke, bestehend aus Spannbetonstützen und -böcken, auf einer Eisenbahnlinie und einem Lagerhaus in einer Höhe von 45 Fuß (45 Fuß) stürzte.

Die Ursache für den Zusammenbruch ist noch nicht bekannt. Nun wird jedoch die Instandhaltungsbilanz der Brücke, die Sorge um ihre Integrität über Jahrzehnte und die Frage, wie der Zusammenbruch im weiteren Kontext der alternden italienischen Infrastruktur liegt, zu sehen.

Bild: freaklancecrew. Über Instagram

Während des letzten Jahrzehnts wurde die Morandi-Brücke von 1967 ständig gewartet. In einem Bericht des italienischen Autobahnenbetreibers Autostade per l'Italia aus dem Jahr 2011 wurde vor dem "intensiven Verfall" des Gebäudes gewarnt. Anwohner haben schon lange Wartungsarbeiten an der Brücke an einer Brücke beobachtet nächtlicher Basis, mit einer Nachricht an die New York Times, dass sich die Arbeiter in der Nacht vor dem Zusammenbruch auf den Teil der Brücke konzentrierten, der letztendlich zusammenbrach.

Die kontinuierliche Wartung der Brücke förderte die Spekulation und die Debatte über die Nachhaltigkeit der Brücke und die Angst vor dem Zusammenbruch. Antonio Brencich, Professor für Ingenieurwissenschaften an der Universität von Genua, sagte in einem Interview mit einem italienischen Sender im Jahr 2016, dass „die Morandi-Brücke aufgrund der häufigen Reparaturen ein Konstruktionsfehler ist“.

Bild: amansachdev. Über Instagram

Die Brücke wurde aus vorgespanntem, bewehrtem Beton gebaut, im Gegensatz zu der Standardkonstruktion aus Stahl für moderne Brücken, wobei Professor Brencich die schnelle Verschlechterung des Betons auf die wichtigsten Reparaturen und Ersetzungen zurückzuführen hat, die seit den 1990er Jahren erforderlich waren. Da die Traversen, die Brückenteile miteinander verbinden, mit Beton ummantelt waren, war laut Brencich auch keine genaue Analyse ihres Zustands möglich.

Seiner Ansicht nach hatten die Kosten für die Instandhaltung der Brücke die Kosten für Abbruch und Wiederaufbau überholt. Dies wurde auch von Giovanni Calvini, dem Vorsitzenden des Genoa-Unternehmensverbandes, bekräftigt, der 2012 sagte, die Brücke drohe innerhalb von 10 Jahren zum Einsturz zu gehen und müsste ersetzt werden.

Der Zusammenbruch der Brücke hat auch ein breiteres Gespräch über den Zustand der italienischen Infrastruktur ausgelöst. Wie die BBC und Corriere Della Sera feststellen, ist die Morandi-Brücke die fünfte Brücke, die in den letzten fünf Jahren in Italien zusammengebrochen ist. Der italienische Verkehrsminister hat daraufhin eine umfassende Sicherheitsüberprüfung der Infrastruktur des Landes nach dem Krieg angeordnet, die Altersspuren aufweist.

In einem Interview mit der New York Times warnte der Direktor des Instituts für Bautechnologie Antonio Occhuizzi, dass die Infrastruktur Italiens sich der Nutzungsdauer nähert, "es muss sorgfältig geprüft werden (

.

) In einigen Fällen kann es verstärkt werden, in anderen Fällen muss es abgerissen und komplett neu aufgebaut werden. “

Normalerweise besteht unsere Position darin, zu versuchen, zu konservieren und nicht abzureißen und wieder aufzubauen, wie dies in anderen Ländern der Fall ist (

.

) Der Zusammenbruch der Genueser Brücke war ein schwerwiegender Alarm, da es sich nicht um einen Einzelfall handelt - in den letzten drei Jahren sind mehrere Brücken in Italien zusammengebrochen, und sie sind alle rund 50 Jahre alt.
-Antonio Occhiuzzi, Direktor des Instituts für Bautechnologie

Der italienische Architekt Renzo Piano gibt seine Reaktion auf den Vorfall und teilt die Empörung mit. Er sagt in einem Interview mit La Repubblica, dass "Brücken nicht zufällig zusammenbrechen, und niemand sagt, dass dies ein Unfall war (...). In Italien stellen wir anspruchsvolle Geräte her (für die Standortanalyse), die wir in die ganze Welt exportieren. Aber wir verwenden diese Werkzeuge nicht für unsere eigenen Konstruktionen. Warum? Nur mit einem diagnostischen Ansatz werden wir das tun

.

wissenschaftliche Gewissheit haben. "

Zwar gibt es viele Hinweise darauf, dass diese Katastrophe unmittelbar bevorstand, eine endgültige Ursache für den Vorfall und die Last der Verantwortlichkeit werden wahrscheinlich einige Zeit in Anspruch nehmen. Inzwischen hat der stellvertretende italienische Verkehrsminister erklärt, dass die gesamte Brücke abgerissen wird.

Neu über BBC, die New York Times

Beliebte Beiträge

Weiterlesen