Federico Varela Gymnasium / Crisosto Arquitectos Consultores

Anonim

Federico Varela Gymnasium / Crisosto Arquitectos Consultores

  • Architekt

    Crisosto Arquitectos Consultores

  • Ort

    Chañaral, Atacama Region, Chile

  • Berater

    Crisosto Arquitectos Consultores - Andrés Crisosto Smith und Andrés Crisosto Aguilera

  • Bereich

    6616, 0 m2

  • Jahr

    2013

  • Fotografie

    Pablo Blanco Barros

  • Mitarbeiter

    Rodrigo Medina und Pablo Carvajal

  • Bauingenieur

    Jorge Marambio Chávez

  • Klient

    Gobierno Regional de Atacama

  • Halter

    Municipalidad de Chañaral

  • Gesamtfläche

    15.969, 0 m2

  • Mehr Spezifikationen Weniger Spezifikationen

Das Projekt eines öffentlichen Architekturwettbewerbs für vorläufige Entwürfe in der Stadt Chañaral in der Atacama Region, einer Wüstenregion im Norden Chiles, bestand darin, eine Bildungseinrichtung für Jugendliche im Sekundarbereich I zu gründen ganze Blockanlage, entsprechend der Innenstadt von Chañaral. Dieser Innenhof oder dieser zentrale Raum ermöglicht auch eine effiziente Kontrolle der Schüler während der Pausenzeiten und gewährleistet so ein optimales Zusammenleben zwischen der Nutzung des Raums durch die Schüler und angemessenen Hilfsmöglichkeiten bei Notfällen.

Das Projekt erreicht verschiedene Ziele und Notwendigkeiten für die lokale Bildungsgemeinschaft. Eine davon ist, mit einem großen zentralen Raum nach Innenhof oder "Pátio" zu rechnen, einem Raum, der die Entwicklung kollektiver, kultureller oder sportlicher Aktivitäten auf sichere Art und Weise auf dem Gelände ermöglicht.

Gebäudeplan

Der zentrale Raum ist von einem diagonalen Volumen durchzogen, wodurch eine Beziehung zwischen dem Haupteingang und der gegenüber liegenden Schülerkantine oder dem Mittagessen hergestellt wird. Das gleiche Diagonalvolumen absorbiert auch die Bodenniveaus an der Stelle und unterscheidet dabei den oberen und den unteren Teil davon.

Auf der anderen Seite ermöglicht das Umfangvolumen die Erzeugung eines inneren, verdeckten Fußwegs, der den zentralen Raum oder den Innenhof überblickt, der durch Säulen im regelmäßigen Rhythmus definiert wird, eine Erinnerung an traditionelle Holzkonstruktionen der Region.

Diese Zirkulation, in gewisser Weise ein Ring, bezieht sich kontinuierlich auf die Klassenräume, Werkstätten, Spezialräume, den überdachten Sportplatz und das Auditorium. Dadurch entsteht ein durchlässiger Zwischenraum, der Schatten spendet und vor intensiver Sonneneinstrahlung schützt. Im Gegenteil, der Gebäudekomplex ist von außen geschlossen und hermetisch abgeschlossen, so dass der Innenraum vor den starken Winden geschützt wird, die nach Mittag aufkommen. Die Außenfenster der Klassenzimmer oder der horizontalen Proportionen, während sie hoch in der Nähe der flachen Decke angeordnet sind, streben nach einer kontrollierten natürlichen Beleuchtung und vermeiden das Überhitzen des geschlossenen Innenraums.

Sektion

Die Bände werden auf der Amts- oder Grundstückslinie bearbeitet, um die Grenze zwischen dem Öffentlichen und dem Privaten zu markieren, und bricht sich ausschließlich am Haupteingang der Gebäude ein. Zweigeschossige zweigeschossige Bezirke befinden sich in Richtung Zuleta Avenue, der Hauptzufahrtsstraße zur öffentlichen Schule. Die anderen Fronten, die den Grenzen entsprechen, sind eine Geschichte hoch und passen sich dem Wohnraum der Nachbarschaft an. Die Bibliothek und das Auditorium zählen mit direktem Zugriff von der Community.

Elemente der passiven Architektur wurden eingebaut, um den Innenraumkomfort zu verbessern, wie Sichtbecher und Stahlbetonplatten über den Fenstern. Die Oberflächen des Gebäudes sind streng und von guter Qualität, um zukünftige - oder wichtige - Wartungskosten zu vermeiden.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen