High Tech High Chula Vista / Studio E Architekten

Anonim

High Tech High Chula Vista / Studio E Architekten

  • Architekten

    Architekten von Studio E

  • Ort

    1945 Discovery Falls Dr, Chula Vista, CA 91913, USA

  • Architekt

    Architekten von Studio E

  • Landschaftsarchitekt

    IVY-Landschaft

  • Generalunternehmer

    Bycor Generalunternehmer

  • Bereich

    61445.0 ft2

  • Projektjahr

    2009

  • Fotografien

    Jim Brady Architekturfotografie

Textbeschreibung der Architekten. Die von Studio E Architects entworfene High Tech High School ist eine 45.000 m² große Charterschule für 450 Schüler in der neunten bis zwölften Klasse und wurde kürzlich als eines der Top Ten-Projekte von COTE 2011 bezeichnet. Die Schule befindet sich auf einem 8 Hektar großen Gelände im Südosten von Chula Vista mit Blick auf das Otay River Valley und Mexiko im Süden. Die Gestaltung der Schule spiegelt die Betonung der Charterschule auf drei Grundwerte wider - Transparenz, Gemeinschaft und Nachhaltigkeit. Die Schule ist eine Kombination aus modularer und vor Ort gebauter Konstruktion. Der Unterricht begann im Januar 2009 und beherbergte eine vielfältige Studentenschaft von 440 Studenten, die nach einem einzigartigen praktischen Lehrplan in einem innovativen Gebäude suchten, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten war.

Das High Tech High Curriculum basiert auf Projekten und verwendet eine berufliche Technik mit akademischem Inhalt. Die Schüler arbeiten in Teams und lernen durch das Machen. Dieser praktische Ansatz wird durch drei Komponenten des Bauprogramms unterstützt: Klassenzimmer rund um Arbeitsstudios, Labore mit Arbeitsplätzen für Kunst- und Naturwissenschaftsunterricht sowie ein Gemeinschaftsraum für alle Schulsitzungen, Unterricht und Präsentationen. Das Gebäude ist um die Galerie herum organisiert, die die Viertel der Grade und alle üblichen Nutzungen miteinander verbindet. Diese Galerie erstreckt sich von Osten nach Westen und ist an ihrem südlichen Rand mit Studios für individuelle Besoldungsgruppen ausgestattet. Innenhöfe befinden sich an diesen Scharnierpunkten im Plan, die frische Luft und Tageslicht in die Schule einladen, und bieten zusätzliche Unterrichts- / Arbeitsräume.

Die Schule wurde in 18 Monaten für 15.000.000 US-Dollar einschließlich aller Standortkosten entworfen und gebaut. Dieser enge Zeitplan veranlasste das Team dazu, modulare Gebäudekomponenten einzusetzen, die außerhalb des Standorts gebaut werden konnten. Diese Strategie erlaubte zwar den Zusammenbruch des Zeitplans, stellte jedoch vor Herausforderungen, um sicherzustellen, dass die Qualitätskontrolle durch den Hersteller aufrechterhalten wurde.

Ziel des Entwurfs war es, eine Schule zu schaffen, die möglichst wenig Energie verbraucht und gleichzeitig zu ihren pädagogischen Zielen beiträgt. Dies wurde erreicht, indem mit „ersten Prinzipien“ begonnen wurde, die als diejenigen definiert werden, für die keine technische Korrektur erforderlich ist. Das Gebäude wurde errichtet, um die Sonneneinstrahlung für die Energieerzeugung zu erfassen und gleichzeitig die kühlende Brise optimal zu nutzen. Die unerwünschte solare Durchdringung wurde ordnungsgemäß abgeschattet. Kontrolliertes Tageslicht wurde erfasst. Kurz gesagt, der Plan war eine Antwort auf die Frage, "wie hätte jemand dieses Gebäude vor dem Aufkommen der Klimaanlage arrangiert?"

Das Gebäude wurde speziell von Innenhöfen perforiert, um eine Querlüftung und Tageslicht zu ermöglichen. Das geneigte Dach wurde nach Süden geneigt, um die Sonneneinstrahlung für Photovoltaikanlagen zu maximieren. Die nach Westen ausgerichteten Wände wurden minimiert und von der späten Nachmittagssonne abgeschirmt.

Nachhaltigkeitsdiagramm

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen wurden folgende Punkte einbezogen:

Kühles Dach (Wärmeinselabsenkung)

Tageslichtoptimierung

Verbesserte akustische Leistungsmessungen

Hocheffiziente zentrale Anlage HVAC

Hochleistungsverglasungspaket

Bauteile und Materialien aus lokaler Produktion

Auswahl an Material mit hohem Recyclinganteil

Photovoltaikanlage

Elektronische Echtzeitüberwachung des Gebäudeenergieverbrauchs in der Schulvorhalle

Vor-Ort-Recycling-, Kompostierungs- und Wachszuchtgebiete

Niedriger Wasserverbrauch Landschaftsbau

Von der Schule initiiertes Mitfahr- / Mitfahrprogramm

Wasser sparende Armaturen

Vor-Ort-Duschmöglichkeiten, um das Radfahren von Mitarbeitern zur Arbeit anzuregen

Die PV-Anlage der Schule erzeugt 80% des elektrischen Energiebedarfs.

Regeneriertes Wasser wird zu 100% für die Bewässerung des Standortes verwendet.

Das Projekt erfordert 52% weniger Wasser als die EPAct-1992-Baseline, was einer Einsparung von 5.000 USD pro Jahr bei den Betriebskosten entspricht.

Falls zutreffend, sind mindestens 90% aller gekauften Geräte Energy Star-zertifiziert.

86% des Gebäudes sind Tageslicht. 88% des Gebäudes können mit bedienbaren Fenstern belüftet und gekühlt werden.

Das Projekt übertrifft die Anforderungen des California Energy Code um 54%.

Die Bauunternehmer haben 83% aller Bauschutt von der Deponie abgelenkt.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen