Haus Komoro / KASA ARCHITEKTEN

Anonim

Haus Komoro / KASA ARCHITEKTEN

  • Architekten

    KASA ARCHITEKTEN

  • Ort

    Komoro, Japan

  • Leitender Architekt

    Shin Kasakake

  • Bereich

    111, 43 m2

  • Projektjahr

    2017

  • Fotografien

    Ikunori Yamamoto

  • Konstruktion

    Yui Corporation Inc.

  • Site-Bereich

    454, 25 m²

  • Baustelle

    107, 65 m²

  • Gebäudeabdeckungsgrad

    23, 70%

  • Brutto-Bodenverhältnis

    24, 53%

  • Gebäudeskala

    1 Etage über dem Boden

  • Struktur

    Holz

  • Maximale Höhe

    4, 235 m

  • Klient

    Privatgelände

  • Mehr Spezifikationen Weniger Spezifikationen

Textbeschreibung der Architekten. Dies ist ein einstöckiges Wohnhaus für eine vierköpfige Familie (ein Paar und zwei Kinder) und wird in der Stadt Komoro in der Präfektur Nagano gebaut. Mit Blick auf den Mount Asama im Norden und die Yatsugatake Mountains im Süden plante ich ein einfaches einstöckiges Haus mit einem Schuppendach und einem offenen Bereich auf der Südseite. Diese Eigenschaft von etwa 450 m2 hat die Form eines Fahnenmastes, auf den der Mastteil 80 m2 entfällt.

Ich entschied mich dazu, mit dem Plan für die Umgebung zu beginnen - die Platzierung und Anordnung des Gebäudes und die Gestaltung der Umgebung für die restlichen 370 m2. Ich dachte darüber nach, wie man ein Leben gestalten kann, in dem das Leben der Menschen gedeihen kann, wenn sie mit dem Standort interagieren, wobei jeder Faktor einzeln identifiziert wird, z. Erhalt der Sicht auf der Südseite der Yatsugatake-Berge in der Ferne, der Verbindung zur Außenseite des Grundstücks, der Luftströmung usw.

Erdgeschossplan

Dann richtete ich eine Konfiguration ein, die einem Innenhof ähnelte, indem ich das Gebäude in einer L-Form anordnete und Bäume auf der anderen Seite mit einer Neigung anordnete, um eine üppige Umgebung sowie einen Bewegungsfluss zum Haus der Großeltern zu schaffen eine mit der Natur verbundene Umgebung zu schaffen, in der Familien miteinander in Kontakt treten können. Während die kalten Winde vom Mount Asama im Winter durch das Gelände herabblasen, dienen Fenster auf der Nordseite eher der Belüftung und es entsteht eine angenehme Umgebung, in der im Frühling, Sommer und Herbst Luft durchströmt wird.

Die Traufe auf der Südseite ragt um 1, 2 m vor, um das Sonnenlicht im Sommer zu blockieren, und gleichzeitig gibt die horizontale Linie der Traufe mit einer relativ geringen Höhe dem Gebäude allgemein ein Gefühl von Stabilität und Leichtigkeit entsteht durch ein niedriges Gleichgewicht. In Bezug auf die Platzierung des Gebäudes, da das Grundstück eine unkonventionelle Form eines Fahnenmastes hat, wurden in den verborgenen Bereichen des Fahnenmastgutes eine einladende Umgebung und Szenerie geschaffen, indem es mit dem Gebäude und Bäumen umgeben wurde.

Bei der Form des Gebäudes wurde eine gute Mischung aus Verbindungen zwischen dem privaten Bereich, dem Gemeinschaftsbereich und dem Außenbereich erzielt, indem das Gebäude L-förmig wurde. Die Abfolge vom Gemeinschaftsraum - dem Eingang zur Küche - zum dahinter liegenden privaten Bereich wird durch die L-Form des Gebäudes gut unterstrichen, während die beiden Bereiche des Abstrakten und des Figurativen auf angenehme Weise ohne besondere Änderungen überbrückt werden . Mit einem Design, das verschiedene Aspekte wie Komfort und Offenheit erfüllt, verkörpert dieses Haus auch architektonische Elemente, die die Fantasie der Menschen wecken.

Sektion

Beliebte Beiträge

Weiterlesen