Jane Duncan Als nächste Präsidentin der RIBA gewählt

Anonim

Jane Duncan Als nächste Präsidentin der RIBA gewählt

Mit freundlicher Genehmigung von Jane Duncan

Jane Duncan, Architektin in der englischen Grafschaft Buckinghamshire, wurde zum 76. Präsidenten des Royal Institute of British Architects (RIBA) gewählt. Duncan übernahm im September 2015 die Regierungsgeschäfte von Präsident Stephen Hodder und wird erst die dritte weibliche Präsidentin, nachdem er seinen Mitbewerber Oliver Richards (mit 52% der Stimmen) gegen die höchste Position des Instituts geschlagen hatte. Laut dem Architects 'Journal stimmten nur 16, 7% der RIBA-Mitglieder bei der Wahl.

Duncan, der von fünf ehemaligen Präsidenten der RIBA (einschließlich Angela Brady, Ruth Reed, Sunand Prasad, Jack Pringle und George Ferugusson) unterstützt wurde, wurde ebenfalls von führenden Mitgliedern des Berufsstandes und aus dem Institut selbst anerkannt. Sie studierte und qualifizierte sich an der Bartlett School of Architecture, bevor sie 1992 Jane Duncan Architects mit Sitz in Amersham gründete.

Ihr Manifest konzentriert sich auf das "Wiederherstellen" des Stolzes auf den Titel des Architekten, der die Honorare der Architekten durch eine für ihre jeweiligen Fähigkeiten und Erfahrungen angemessene Zahlungskampagne erhöht und die Vielfalt im gesamten Beruf verbessert. Ihre vorrangigen Ziele sind auch:

  • Um den Einfluss, den Respekt und die Reputation der Rolle des Architekten in der gesamten Branche wiederherzustellen, kann eine erfolgreiche Teamarbeit gefördert werden, und es können Praktiken jeder Größe gedeihen.
  • Erweiterung des Zugangs und Erhöhung der Unterstützung für Mitglieder durch das Institut, Regionen und Zweigstellen durch Bereitstellung von Netzwerken, Anleitungen und Instrumenten für neue oder etablierte Praktiker sowie für Mitglieder, die im Ausland arbeiten möchten.
  • Verbesserte und transparente Kommunikation zwischen dem Institut, Mitgliedern, anderen Architekturzentren hier und international, Baufachleuten und politischen Entscheidungsträgern.
  • Erleichterung und Förderung internationaler Verbindungen mit Schwerpunkt auf der Unterstützung internationaler Kapitel, um ein globales Netzwerk zu fördern, in dem die Mitglieder von den wachsenden Arbeitsmöglichkeiten weltweit profitieren können.
  • Flexible Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten, die relevante, erschwingliche und zugängliche Wege in und durch den Beruf bieten. Dies erfordert eine Anleitung, um das Mentoring der Praxis zu verbessern und Verbindungen zwischen Praxis und Wissenschaft herzustellen, um die Studenten zu unterstützen.
  • Die RIBA dazu motivieren, zur kulturellen Heimat des architektonischen Wissens zu werden, indem sie Informationen austauscht, Forschung, Innovation und Debatten in der gesamten Branche fördert und den Zugang zu unseren Sammlungen und unserer Bibliothek verbessert.

In einem Gespräch mit BDOnline erklärte Duncan: "Ich bin sehr erfreut, gewählt zu werden und das Mandat der RIBA-Mitglieder zu erhalten, um meine Wahlversprechen hinsichtlich der Verbesserung des Stolzes, der Gebühren und der Vielfalt innerhalb des Architekturberufs zu übernehmen. Ich werde mich im nächsten Jahr intensiv dafür einsetzen Stephen Hodder und Besuche und Gespräche mit Mitgliedern und Mitarbeitern in ganz Großbritannien. "

Lesen Sie hier das vollständige Präsidenten-Manifest von Duncan. Lesen Sie hier ein Interview mit dem derzeitigen Präsidenten der RIBA, Stephen Hodder, über die aktuellen Richtlinien des Instituts.

Referenzen: Jane4RIBA, BDOnline, Architects 'Journal

Beliebte Beiträge

Weiterlesen