Logistik, Vertrieb und Schutz der Expeditionsgebäude / Bastias | Cardemil arquitectos + Sabbagh Arquitectos

Anonim

Logistik, Vertrieb und Schutz der Expeditionsgebäude / Bastias | Cardemil arquitectos + Sabbagh Arquitectos

  • Architekten

    Bastias | Cardemil arquitectos, Sabbagh Arquitectos

  • Ort

    Ein V. Miraflores 9153, Renca, Renca, Región Metropolitana, Chile

  • Projektjahr

    2013

  • Hersteller

Textbeschreibung der Architekten. Das Projekt ist Teil des Baus der neuen Getränkeabfüllanlage ANDINA SA, die zwischen 2012 und 2015 errichtet wurde. Das Projekt wurde von Sabbagh Arquitectos geleitet und wir wurden eingeladen, eines der im Masterplan berücksichtigten Gebäude, das Gebäude der Logistik, zu entwerfen, Verkaufs- und Expeditionsüberdachung (E-Body).

In der Nähe des südlichen Zugangs zum Werk befindet sich der E Body als Stützgebäude für den Logistikbetrieb. Er wird zum ersten Filter für die Lkw, die das Werk betreten oder verlassen, um inspiziert zu werden.

Das Gebäude besteht aus einer zweigeschossigen hohen durchgehenden Stange, die durch Stahlbetonplatten und starre Rahmen strukturiert ist. Darüber hinaus ist ein durchgehendes Metalldach mit unabhängiger Geometrie ausgelegt. Es ist um die Betonkonstruktion gewickelt und überragt die Straße, wodurch das Expedition Canopy gefestigt wird. Unter dieser Hülle werden auch andere Räume mit doppelter Höhe erzeugt, wie z. B. der Eingangsbereich und Bereiche, die für den Betrieb funktionaler sind - wie der Logistikbereich im ersten Stock. Dadurch können die Räume auf natürliche Weise belüftet werden.

1. Grundriss

Das zweigeschossige Gebäude enthält die Bankbüros und den Verwaltungsbereich für die von den Beförderern aus verschiedenen Teilen der Stadt Santiago gesammelten Wertpapiere. Es beherbergt auch die Betriebs- und Verkaufsverwaltungsbereiche, die sich in der zweiten Etage befinden.

Das Expeditionskabinendach, das sich über die gesamte Breite des Zugangswegs erstreckt, erstreckt sich über neun Spuren und dient zur Steuerung der Last, die von Lastwagen getragen wird, die das Werk betreten und verlassen. Dieser Vorgang wird von drei Büromodulen unterstützt, und jede Spur verfügt über eine Metallplattform, um den Inspektionsprozess zu erleichtern.

Die im Masterplan definierte Lage berücksichtigte einen schmalen Landstreifen, der die Ausrichtung des Gebäudes auf Ost-West festlegte. Das Projekt reagiert auf diese Situation, indem es Metallschirme mit unterschiedlichen Offenheitsgraden je nach ihrer Orientierung und der Funktion des dahinterliegenden Raums vorschlägt. Im Osten wurde wegen der Nähe zur Straße eine höhere Deckkraft vorgeschlagen, um die Operation im Expeditionsüberdachung zu schützen. Im Westen, wo sich das Hauptbauprogramm entwickelt, wurde ein mikroperforiertes Metallgitter vorgeschlagen. Es verfügt über zwei verschiedene Arten von Blenden, die die direkte Strahlung steuern und die visuelle Beziehung zur Umgebung des Industriekomplexes ermöglichen.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen