Monte da Lua Haus / Produktion von Arquitectura

Anonim

Monte da Lua Haus / Produktion von Arquitectura

  • Architekten

    Vasco Lopes Arquitectos

  • Ort

    Loulé, Portugal

  • Verantwortlicher Architekt

    Vasco Silva Lopes, Amadeu Cardoso de Sousa

  • Design Team

    Vasco Silva Lopes, Amadeu Cardoso von Sousa, Joel Alves Ramos

  • Konstrukteur

    Teia Firme Lda., Portugal

  • Bereich

    150, 0 m2

  • Projektjahr

    2017

  • Fotografien

    Luís Henrique da Cruz

  • Hersteller

Textbeschreibung der Architekten. Die Renovierung dieses bestehenden Landhauses in Vale Telheiro, auf dem Land außerhalb der südportugiesischen Stadt Loulé, wurde Anfang 2016 begonnen und 2017 abgeschlossen.

Die Region zeichnet sich durch sanfte Hügel und Täler mit ununterbrochenem Blick auf das Meer aus. Das Designparti erweitert den Bereich des bestehenden kleinen Bungalows, ein typisches Landhaus, das ursprünglich in den 60er Jahren erbaut wurde und mehreren kleineren Eingriffen unterzogen wurde, die jedoch wenig architektonischen Wert haben. Die neue Änderung umfasst die bestehende überdachte Veranda als Teil des neuen Innenbereichs. Die Grundfläche wurde von 105 m2 auf 150 m2 erhöht.

Der Hauptblick nach Osten in Richtung Garten und ein kleines Tal dahinter wurden von der neuen verglasten Veranda eingerahmt. Das ursprüngliche Haus, das aus zwei Schlafzimmern, einem dreiteiligen Badezimmer, einer Küche, einem Wohnbereich mit doppelter Deckenhöhe und einer umgebenden Veranda bestand, wurde als zu klein empfunden und von den Kunden umschlossen. Die Designer erkannten sofort die Notwendigkeit, den Bodenbereich im Innenraum zu erweitern, indem die vorhandenen Außenwände geöffnet wurden und die Veranda als Teil des neuen Grundrisses verwendet wurde. Beide Schlafzimmer verfügen jetzt über ein dreiteiliges Badezimmer. Eine Gästetoilette wurde hinzugefügt.

Das neue Design hat ein nach innen wirkendes Zellenhaus in ein modernes offenes Konzept verwandelt, das Innen- und Außenräume miteinander verschränkt. Die Küche und der Wohnbereich wurden ebenso wie die Veranda kombiniert, um eine visuelle Kontinuität dieser Innenräume zu schaffen, die dann zu den hervorragenden Außenansichten hin geöffnet wurden. Tatsächlich wurden die Außenwände "verschoben", um mehr natürliches Licht hereinzulassen und ein Gefühl von offenem Raum im Haus selbst zu schaffen. im Gegensatz zu dem ursprünglichen Haus, dessen kleine, himmlische Räume dunkel und nach innen gerichtet waren. Ein Stylobat wurde geschaffen, um das Haus in Bezug auf den Garten auf eine erhöhte Ebene zu setzen. Diese obere Ebene dient als gemeinsamer Raum und verbindet den Innenraum effektiv mit der Terrasse und dem Pooldeck, indem die Bodenbehandlung von innen nach außen gerichtet wird.

Planen (vorher und nachher)

Beliebte Beiträge

Weiterlesen