Shigeru Ban spricht Pläne nach den verheerenden September-Erdbeben in Mexiko

Anonim

Shigeru Ban spricht Pläne nach den verheerenden September-Erdbeben in Mexiko

Letzte Woche erhielt Mexiko einen Besuch des Pritzker-Preisträgers 2014, Shigeru Ban, der nach den verheerenden Erdbeben im September das Land erreichte, um durch seine Erfahrung mit humanitären Projekten Unterstützung zu bieten.

Tec de Monterrey - eine der führenden Universitäten des Landes - organisierte einen straffen Arbeitstermin von vier Tagen, der am Freitag, dem 27. Oktober, mit einer Diskussionsrunde zwischen Architekten, Wissenschaftlern und Journalisten begann, unter dem Vorsitz von Roberto Iñiguez, Dekan für Architektur, Kunst und Kunst Designschule.

Am darauffolgenden Tag besuchte Ban eine Reihe der betroffenen Gebiete, darunter Jojutla, Morelos, eine der am meisten verwüsteten Gemeinden des Landes, begleitet von dem Architekten Alberto Kalach, Carlos Zedillo, dem Leiter des Zentrums für Forschung und nachhaltige Entwicklung (CIDS), und Tec de Monterrey-Beamten, um die Möglichkeiten für gemeinsame Projekte zu erkunden, die zur Rehabilitation der Gemeinde und der betroffenen Bevölkerung beitragen würden.

Später hielt Ban eine Konferenz auf dem Queretaro-Campus von Tec de Monterrey, an der fast 1.000 Studenten teilnahmen, die gern lernen und helfen wollten. Während der Konferenz stellte er einige der humanitären Hilfsprojekte vor, die er in mehreren von Naturkatastrophen betroffenen Ländern entwickelt hat. Erfahren Sie hier mehr über diese Projekte.

Schließlich wurde ein wichtiges Treffen zwischen Ban und mehreren Unternehmen organisiert, die bereit waren, Ressourcen für den replizierbaren Prototyp zu spenden.

ArchDaily wurde eingeladen, an diesem Besuch teilzunehmen, und wir hatten Gelegenheit, uns mit Shigeru Ban zu treffen, um in einem exklusiven Interview zu besprechen, was er während seiner Zeit in Mexiko erlebt hat und welche Pläne er für die Erleichterung des Landes hat.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen