Sechs Public-Interest-Designprojekte mit SEED Awards 2015 ausgezeichnet

Anonim

Sechs Public-Interest-Designprojekte mit SEED Awards 2015 ausgezeichnet

Studio H Collaborative. Bild mit freundlicher Genehmigung von Design Corps

Die Gewinner der jährlichen Auszeichnungen für soziales wirtschaftliches Umfeld (SEED) für herausragende Leistungen im öffentlichen Interesse wurden bekannt gegeben. Der internationale Wettbewerb feiert Designs, die sich in diesen Bereichen auszeichnen und bestmögliche nachhaltige Wirkungen erzielen. Die von einer Jury ausgewählten Gewinnerprojekte erhalten 1.000 US-Dollar sowie die Teilnahme an der jährlichen Structures for Inclusion-Konferenz im April in Detroit, Michigan.

Die sechs Gewinnerprojekte umfassen jeweils die Ideale von Community Outreach, sozioökonomischer Verbesserung und Umweltbewusstsein im Kontext ihrer einzigartigen Standorte. Obwohl die Designs unterschiedlich sind, sind die Werte, die sie verkörpern, universell.

Lesen Sie mehr über die Gewinnerentwürfe nach der Pause .

El Guadual Frühes Jugendentwicklungszentrum. Bild mit freundlicher Genehmigung von Design Corps

El Guadual-Zentrum für frühe Jugendentwicklung / Villa Rica, Cauca, Kolumbien

Dieses Projekt besteht aus einer Sammlung von ineinandergreifenden Räumen mit einem zusammenhängenden Bildungsprogramm. Die Einrichtung des Zentrums soll den Bürgern von Villa Rica, einem historisch turbulenten Ort, eine neue Norm aufstellen, die Besucher sowohl physisch als auch psychisch dazu anregt, Erkundungen anzuregen und sie darin zu unterstützen, Hindernisse zu überwinden. Das Entwicklungszentrum wurde konzipiert, um die nächste Generation mit der Bereitschaft zu ermutigen, offen an Entscheidungen heranzugehen und nach Konfliktlösung zu streben.

Kommentare der Jury: "Das Design ist schön - robust und enthält Elemente, die Spiel und Interaktion fördern. Wunderschöne Klassenzimmer mit sehr gutem Engagement lokaler Konstrukteure."

Lakota Nation Building in der Keya Wakpala-Entwicklung. Bild mit freundlicher Genehmigung von Design Corps

Lakota Nation Building an der Key Wakpala Entwicklung / Mission, South Dakota, USA

Dieses Projekt befasst sich mit den sozioökonomischen Härten in einem der verarmtesten Bezirke der Vereinigten Staaten und stammt aus der Frage "Wer ist für die Art und Weise verantwortlich, in der die Dinge liegen?" Noch wichtiger ist, dass es in die Zukunft blickt und überlegt, wie man sich weiterentwickeln und sich anpassen kann, während die Identität des Stammes erhalten bleibt. Die Entwicklung wird eine Reihe von Schlüsselfaktoren bereitstellen, die dieser Mentalität entsprechen, darunter Wohnungen, Bildungsräume, Infrastruktur und sauberes Wasser, und die Grundlage für einen erfolgreichen wirtschaftlichen Status durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und neue Unternehmen schaffen.

Die Kommentare der Jury: "Dieses Planungsdokument ist ein unglaublicher Gewinn für die Community, eine klare und bewegende Beschreibung der Community, ihrer Geschichte und der Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind. Die Projektziele stimmen vollständig mit den SEED-Prinzipien überein. Die Community-Befragungen treffen auf Protokolle und andere Dokumente zeigen eine erstaunliche Menge an Arbeit. Eine zutiefst bewegende Aussage hier: "Die Zeiten waren hart, aber unser Volk bleibt es -, das auch andere unterbesetzte (und unterschätzte) Menschen beschreibt, die daraus lernen können."

Parque Urbano und Instituto Sitie. Bild mit freundlicher Genehmigung von Design Corps

Parque Urbano und Instituto Sitie (Standort des Stadtparks und des Instituts) / Rio de Janeiro, RJ, Brasilien

Favela von Vidigal, Rio de Janeiro, hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem Mülldeponie mit fast 20 Tonnen Müll entwickelt. Um die Bevölkerung zu unterstützen, haben die Einwohner hier Anstrengungen unternommen, um das Land zu revitalisieren, um ein gesünderes und stabileres Umfeld zu schaffen. Der Park wird im Rahmen dieser Bemühungen arbeiten und den Bewohnern kulturelle Bereiche für Erholung und Freizeit sowie Plattformen bieten, um öffentliche Beiträge und Debatten zu fördern (die "digitale Agora"), und diese Personen als Gemeinschaft zusammenbringen.

Die Kommentare der Jury: "Dieses Projekt arbeitet nach Maßstäben der Mülldeponie, der Kontrolle von Erdrutschen, der Organisation der Gemeinschaft und eines gefundenen Materialsystems (Reifen), das von anderen repliziert werden kann und mit anderen in der Region geteilt wurde Das Designteam ist tief in die Community eingebettet. Durch die Untersuchung dauerhafter Werkzeuge (wie Eigentumsrechte, Titel, Finanzierungsmechanismen) wird dies über einen schönen, von der Community errichteten, ökologisch sanierenden Park hinausgehen. "

Eine Marmeladenmanufaktur für NAXII. Bild mit freundlicher Genehmigung von Design Corps

Eine Marmeladenmanufaktur für NAXII / San Jeronimo Tecoatl, Oaxaca, Mexiko

In einem Dorf mit familiärer Struktur, starkem Gemeinschaftsgefühl und geringer wirtschaftlicher Stabilität wurde die NAXII-Genossenschaft als Instrument zur finanziellen Expansion und zur Identitätsbildung für einheimische Frauen gegründet. Der Raum bietet den Frauen die Grundlage, nicht nur kreative wirtschaftliche Ideen zu erforschen, um einen Beitrag zu ihrer Gemeinschaft zu leisten, sondern auch, um ihre Fähigkeiten durch gemeinsame Workshops zu erweitern und mit anderen zu teilen. Seit seiner Gründung im Jahr 1999 hat NAXII Frauen dabei geholfen, zu angesehenen Mitgliedern der Gemeinschaft zu werden und durch die Verwaltung einer Cybercafe- und Lebensmittelkonservenmanufaktur neues Einkommen für das Dorf zu schaffen.

Kommentare der Jury: "Ein wunderschönes Gebäude und eine effektive, respektvolle, kontinentübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Frauen von NAXII und der TU-Berlin, um eine überschüssige lokale Ressource zu einem leistungsfähigen wirtschaftlichen Produkt zu machen. Beziehung zwischen Designstudenten und Einheimischen, indem sie von Familien aufgenommen werden . "

Studio H Collaborative. Bild mit freundlicher Genehmigung von Design Corps

Studio H Verbundprojekt / Berkeley, Kalifornien, USA

Dieses Projekt bietet Schülern einen Raum für praktische Ausbildung mit Fokus auf Design-Build-Praktiken. Studio H wurde als Antwort auf standardisierte Tests gegründet, die heutige Bildungseinrichtungen definieren. Studenten können in einem Workshop in der Praxis unterrichtet werden, während sie der Gemeinschaft durch die Projekte, die sie verfolgen, etwas Gutes tun.

Die Jurykommentare: " Zu den sehr guten Teilen der Erklärung gehört der Versuch, durch einen anderen Ansatz junge Menschen mit persönlichem Lernen oder disziplinären Herausforderungen zu erreichen, denen es erlaubt wird, anders zu denken und sich durch Hand wieder akademisch zu engagieren -on- und gemeinschaftsorientierte Architektur. Das Programm scheint ein wirksames Mittel für die Schüler zu sein, um Verantwortung zu übernehmen und einen Sinn für ihre Ziele zu erreichen. "

Rwinkavu Operationsräume und Intensivstation für Neugeborene (OR / NICU) / Distrikt Kayonza, Ostprovinz (Ruanda)

Studio H Collaborative. Bild mit freundlicher Genehmigung von Design Corps

Die Einwohner des Bezirks Kayonza leben unter bescheidenen Bedingungen und weisen eine der höchsten Sterblichkeitsraten für Kleinkinder in der Region auf. Dies macht diese Einrichtung zu einem vorrangigen Anliegen. Das OP / NICU-Gebäude verwendet einheimische Verfahren wie ein natürliches Querlüftungssystem, um die extreme Hitze der Region zu überwinden und den Patienten bessere Bedingungen zu bieten. Dieses neue Gebäude wurde auf der Grundlage von Eingaben der Mitarbeiter der alten Abteilung sowie des Gesundheitsministeriums entworfen, um Verbesserungen in allen Aspekten der Struktur für optimale Ergebnisse bereitzustellen.

Die Jurykommentare: " Dies ist die" Capital A "-Architektur, die ein kritisches öffentliches Gesundheitsprogramm erfüllt. Es ist ein wunderschönes Gebäude, bei dem die örtlichen Bauarbeiter darin trainiert werden, traditionelle Bauweisen in neue Konfigurationen und Potentiale umzuwandeln Energien und Vermögenswerte in ein Projekt. "

Anerkennungen

  • Tagal-Hütte / Sabah, Malaysia
  • Projekt RE_ / Pennsylvania, USA
  • Atzompa Töpfertradition: Herausforderungen und Chancen / Oaxaca, Mexiko
  • Puriflume / Pennsylvania, USA
  • Walk (Ihre Stadt) / North Carolina, USA

Weitere Informationen auf DesignCorps.org

Beliebte Beiträge

Weiterlesen