Raumsanierung von No.5 Teaching Building / C + Architects

Anonim

Raumsanierung von No.5 Teaching Building / C + Architects

  • Architekten

    C + Architekten

  • Ort

    Peking, China

  • Verantwortlicher Architekt

    Cheng Yanchun

  • Projektarchitekten

    Cao Pengfei, Hao Shimeng

  • Bereich

    2300, 0 m2

  • Projektjahr

    2017

  • Fotografien

    Xia Zhi

  • Hersteller

  • Design Team

    Zhao Chenzhang, Wang Junkai, Zhang Peng, Zhu Xuanyu, Shi Chunxue

  • Konstruktionszeichnung Design

    Beijing Jiangong Architectural Design and Research Institute

  • Mehr Spezifikationen Weniger Spezifikationen

Textbeschreibung der Architekten. Im Herbst 2016 erhielt der Chefarchitekt von C + Architects Cheng Yanchun eine Designeinladung von der Pekinger Universität für Bauingenieurwesen und Architektur. Das Projekt soll das Lehrgebäude Nr. 5 renovieren, das sich auf dem alten Campus in der Zhanlanguan Road im Bezirk Xicheng befindet.

BUCEA ist die Studentin von Alma mater in Cheng und enthält daher eine ungewöhnliche Bedeutung für die Teilnahme an der Gestaltung seiner Universität.

Vor

No.5 Teaching Building wurde 1956 gegründet und kombinierte sowohl chinesische als auch westliche Architekturelemente. Der Innenraum ist einfach, in der Mitte eines schmalen Korridors, auf beiden Seiten des Korridors befindet sich das Klassenzimmer, und an jedem Ende des Gebäudes gibt es eine Treppe.

Sektion

„Früher hatten wir fortgeschrittene Mathematikkurse in diesem Unterrichtsgebäude und der Unterricht begann um 8 Uhr morgens. Ich erinnere mich noch daran, dass ich ziemlich früh aufgewacht bin, nur weil ich mir einen Platz vorne in der Klasse gesichert hatte. In diesem Moment dachte ich, dass der Flur in diesem Gebäude sehr lang und das Licht in Trance war. “, Erinnerte sich Cheng zu Beginn des Projekts.

Öffnen Sie den versiegelten Verlauf

Vor dem Entwurf hat der Architekt nicht nur über das Gebäude selbst nachgedacht, sondern auch über die Beziehung zwischen Gebäude und Kontext. Das No.5 Teaching Building befindet sich auf der Westseite des Campus, umgeben von einem kleinen Garten mit dem No.3-Gebäude und dem No.4-Gebäude. Der kleine Garten bepflanzte einige Pflanzen und einen Brunnen. Die Menschen möchten sich manchmal im Garten erholen, eigentlich hauptsächlich als Verkehrsraum und Landschaft.

Während der Innenraum umgestaltet wird, denkt der Architekt auch über die weitere Gestaltung des Gartens nach. Der Innenhof ist an einem privaten Ort gebaut, und Außenbereiche stören ihn selten. In Anbetracht der Zusammenarbeit von drei Gebäuden versuchte der Architekt, mehr Bildungsaktivitäten zu ermöglichen, nicht nur als Garten. Nach der Umgestaltung wird der Eingang zur Mitte der Südseite des Gartens hin hinzugefügt, es handelt sich ebenfalls um einen öffentlichen Raum. Die Menschen werden aufgefordert, mehr mit dem Garten zu interagieren.

Erster Plan

Mit dem "Flow" gehen

Der Architekt stellte fest, dass die Holzstruktur des Daches und der Giebel des gesamten Gebäudes sehr charismatisch waren, als das Gebäude im Innern demontiert wurde. Daher beschloss der Architekt, das Äußere der Kabine beizubehalten und nur zu verstärken und aufzuräumen. Nach der Modifikation wurde der ursprüngliche Bogen deutlich im Giebel gezeigt, mehrere in einer Reihe angeordnete Bögen bildeten einen geordneten Raum. Menschen in der zweiten Etage der öffentlichen Räume können das Dach und die ursprüngliche Form des Giebels direkt sehen. Die neuen Komponenten und die alten Teile sind auch direkt sichtbar.

Darüber hinaus fügte der Architekt Oberlichter hinzu. Ab dem frühen Morgen ist das gesamte Gebäude von Sonnenschein erfüllt. Und mit der Veränderung der Beleuchtung wird auch die Atmosphäre etwas verändert. Das natürliche Licht des Holzhauses wird auf die Innenwand des Gebäudes und den Boden projiziert. Diese räumliche Erfahrung von Licht und Schatten ist mit dem erwähnten Garten ähnlich.

Erstellen Sie eine neue Erfahrung des Raums

Dem alten Gebäude fehlt der öffentliche Raum für das Zeichnen von Besprechungen und Vorträgen, aber es besteht eine wachsende Nachfrage nach öffentlichem Raum im heutigen Unterrichtsmodus. Der Architekt beschloss, die Südseite der Mitte des zweiten Stocks herunterzureißen, um einen zweistöckigen Hochhausraum zu schaffen, der hier als offenes Amphitheater eine Vielzahl öffentlicher Veranstaltungen abhalten konnte. Der nördliche Raum verwandelte sich in einen öffentlichen Ort für die Überprüfung und Diskussion von Zeichnungen.

Der neue öffentliche Raum in der Mitte des Gebäudes könnte auf beiden Seiten dem Unterrichtsbereich dienen, er hat auch das Gefühl der Nähe des engen Korridors geschwächt, die Sichtlinie nach oben und unten, den Bauraum offener und dreidimensionaler. Darüber hinaus dienen die Wände auf beiden Seiten des Korridors im ersten und zweiten Stock auch als Ausstellungsraum für Schülerarbeiten und Lehrleistungen.

Durch die Hinzufügung von natürlichem Licht und dreidimensionalem Freiraum bieten all diese Elemente eine neue Erfahrung für das alte Gebäude.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen