Scheinwerfer: Eduardo Souto de Moura

Anonim

Scheinwerfer: Eduardo Souto de Moura

Casa das Histórias Paula Rego. Bild © Fernando Guerra | FG + SG

Der portugiesische Architekt Eduardo Souto de Moura (* 25. Juli 1952), der den Pritzker-Preis 2011 gewonnen hat, ist bekannt für seine Entwürfe, die formal einfach, aber seriös und manchmal dramatisch sind, indem er mit Farben und Materialien nachdenklich umgeht. Seine Architektur ist vielseitig und konsistent, kontextuell und doch universell und wird selten von aktuellen Trends oder Stilen beeinflusst.

Eduardo Souto de Moura, 2011 Pritzker-Preisträger, vor dem Casa das Histórias Paula Rego. Foto von Francisco Nogueira.

Braga Municipal Stadium. Bild © Leonardo Finotti

Der in Porto geborene Souto de Moura schrieb sich an der Kunsthochschule in Porto ein, studierte Bildhauerei und wechselte später an der Universität von Porto zur Architektur - eine Entscheidung, die er auf ein Treffen mit dem Künstler Donald Judd zurückführt. Während seines Studiums war Souto de Moura im Atelier von Álvaro Siza interniert, wo er fünf Jahre lang arbeitete, bis er 1980 nach Sizas Rat seine eigene Praxis begann. Obwohl seine frühe Karriere hauptsächlich Privathäuser umfasste, wurde Souto de Moura im Laufe seiner Karriere für größere öffentliche Gebäude in Auftrag gegeben, darunter das Braga Municipal Stadium (2004), den Burgo Tower (2007) und das Casa das Histórias Paula Rego (2008) ).

Burgo Tower Bild © Fernando Guerra | FG + SG

27 Wohnung in Sete Cidades / Eduardo Souto de Moura + Adriano Pimenta. Bild © Luis Ferreira Alves

Souto de Moura wurde als "Neo-Miesian" beschrieben, etwas, das er in einem Interview mit El Croquis ansprach: "Ich finde Mies immer faszinierender ... Es gibt eine Art, ihn zu lesen, die ihn nur als Minimalisten betrachtet. Aber er pendelte immer zwischen Klassizismus und Neoplastik ... Er war bereits so modern, dass er "Post" war. "Diese Spannung zeigt sich auch in Souto de Mouras Arbeit, da er Materialität und Minimalismus, plastisches Formen und Abstraktion in Einklang bringt.

U-Bahnstation Casa da Musica. Bild © Fernando Guerra | FG + SG

Braga Municipal Stadium. Bild © Leonardo Finotti

2011 wurde er mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet; Die Jury lobte Souto de Moura für "seine einzigartige Fähigkeit, die Realität mit Abstraktion zu umarmen", und stellte fest, dass Souto de Mouras Architektursprache "Körperlichkeit in Metaphysik umwandelt".

Convento Das Bernardas. Bild © Luis Ferreira Alves

Sehen Sie alle Arbeiten von Eduardo Souto de Moura in ArchDaily über die Miniaturansichten unten und weitere Informationen über die Links darunter:

Pritzker-Preis 2011: Eduardo Souto de Moura

Gewinner der Biennale 2018 in Venedig: Eduardo Souto de Moura, Schweiz, Großbritannien, Architekt de Vylder Vinck Taillieu, Rahul Mehrotra, Andra Matin

Eduardo Souto de Moura erhält den prestigeträchtigen Wolfpreis Israels

AD-Interviews Eduardo Souto de Moura über seinen letzten Preis

Eduardo Souto de Moura gewinnt den Iberoamerikanischen Preis für Architektur und Städtebau

Bekanntgabe der Gewinner des Veronica Rudge Green-Preises 2013 für Urban Design

Siza, Souto de Moura, Kuma reflektieren ihre Ausstellungen zu den 'Sensing Spaces'

Video: Projekte von Eduardo Souto de Moura

Referenzen: Pritzker-Preis, Wikipedia

Beliebte Beiträge

Weiterlesen