Scheinwerfer: Santiago Calatrava

Anonim

Scheinwerfer: Santiago Calatrava

Der Quadracci-Pavillon im Milwaukee Art Museum. Bild © Flickr-Benutzer unter der Lizenz CC BY-ND 2.0

Santiago Calatrava (* 28. Juli 1951) ist bekannt für seine gewagten neofuturistischen skulpturalen Gebäude und über 50 Brücken weltweit. Er ist einer der berühmtesten und umstrittensten Architekten, die heute arbeiten. Calatrava, der sowohl als Architekt als auch als Bauingenieur ausgebildet wurde, wurde im Laufe seiner Karriere für seine Arbeit gelobt, die scheinbar den physikalischen Gesetzen zuwiderläuft und ein Gefühl von Bewegung in stehende Objekte einbringt.

Bild per Screenshot aus ArchDails Interview mit Calatrava.

Calatrava wurde in Valencia geboren und wuchs dort auf, wo er im Alter von 8 Jahren Kunstunterricht nehmen wollte. Ermutigt von seinen Eltern, die für ihren Sohn das Potenzial für eine internationale Zukunft sahen, verließ er sein Zuhause, um die École des Beaux-Arts in Paris zu besuchen. Als er 1968 ankam, waren die Studentenproteste jedoch auf ihrem Höhepunkt. Nachdem er den Unterricht abgesagt hatte, kehrte er nach Valencia zurück, um sich bei der Escuela Técnica Superior de Arquitectura zu registrieren. Nach seinem Abschluss absolvierte er ein Studium der Bauingenieurwissenschaften an der ETH Zürich, gefolgt von einem technischen Studium. Damit war er einer der wenigen Architekten, die zu diesem Zeitpunkt auch eine vollständige Ingenieurausbildung absolvierten.

Die Stadt der Künste und Wissenschaften von Valencia. Bild © Flickr-Benutzer timsnell, lizenziert unter CC BY-ND 2.0

Calatrava begann 1981 mit seiner eigenen Praxis in Zürich und gewann bald einen Wettbewerb für die Gestaltung eines örtlichen Bahnhofs. Der Entwurf, inspiriert durch das Skelett eines Hundes, den er als Geschenk erhalten hatte, würde ein Hinweis auf den Stil sein, der ihn später definieren würde, mit geschwungenen Betonfluren, die sich zu einem Schein eines Brustkorbs zusammenfügen. Sein erstes amerikanisches Projekt, das Milwaukee Art Museum, ging noch weiter und enthielt bewegliche Teile, die außerhalb des Geländes gefertigt werden mussten, wobei organische Formen an einen Vogel erinnerten. In seiner frühen Karriere entwarf er auch viele der Brücken, die seinen Ruf als Architekt ausmachten, darunter auch die Bac de Roda-Brücke in Barcelona, ​​Spanien.

Bac de Roda Brücke. Bild © Flickr-Benutzer unter CC BY-SA 2.0 lizenziert

Im Anschluss an den 11. September erhielt Calatrava 2003 den Auftrag für das neu gestaltete PATH Rail Terminal im World Trade Center. Sein Entwurf, der an einen aus der Asche aufsteigenden Phönix erinnert, begann eine Reihe neuer Kontroversen, da sich sein Projekt mehrmals verzögerte und gewaltsam über das Budget ging. Dieses Muster würde sich in einer Reihe von Projekten wiederholen, einschließlich seines abgesagten Fordham Spire in Chicago (auch einfach als Chicago Spire bekannt) und seiner Entfernung von der Kommission der Kathedrale von Christ the Light in Oakland, Kalifornien. Calatrava hat jedoch seinen schlechten Ruf in den letzten Jahren bestritten und in vielen Fällen argumentiert, dass Probleme bei Projekten durch Kräfte verursacht wurden, die außerhalb seiner Kontrolle lagen. Trotzdem bleibt er eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Architektur. Sein Ehrgeiz und sein struktureller Einfallsreichtum treiben den Rahmen mit neuen Projekten wie dem Museum of Tomorrow in Rio de Janeiro und dem Yuan-Ze-University-Projekt in Taiwan voran.

World Trade Center Verkehrsknotenpunkt. Bild © Santiago Calatrava

Sehen Sie alle Arbeiten von Santiago Calatrava, die auf ArchDaily zu sehen sind, über die Miniaturansichten unten und mehr unter den folgenden:

Beliebte Beiträge

Weiterlesen