UN und Yale University stellen "Tiny House" als Zukunft des Öko-Lebens vor

Anonim

UN und Yale University stellen "Tiny House" als Zukunft des Öko-Lebens vor

Um die öffentliche Diskussion anzuregen und neue Ideen zu entwickeln, wie sich nachhaltiges Design als angemessener, erschwinglicher Wohnraum manifestieren kann, hat die Yale University in Zusammenarbeit mit UN-Umwelt und UN-Habitat ein „kleines Haus“ entwickelt, das vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Mit 22 Quadratmetern soll das Ökohaus "das Potenzial zur Minimierung des Verbrauchs natürlicher Ressourcen wie Wasser testen".

Der Prototyp wurde während des hochrangigen politischen Forums der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung enthüllt, das aus lokal hergestellten, biobasierten nachwachsenden Rohstoffen aufgebaut wurde. Während der erste Prototyp für das Klima und den Kontext von New York konzipiert ist, können zukünftige Iterationen an die standortspezifischen Bedingungen auf der ganzen Welt angepasst werden. Design und Herstellung des Moduls wurden von Gray Organschi Architecture in direkter Partnerschaft mit dem Yale Center für Ökosysteme in der Architektur durchgeführt.

Das Modul wurde entwickelt, um die Nachfrage des Wohnungssektors nach den Gesamtressourcen des Planeten zu decken, die derzeit bei 40% liegt. Die integrierten Systeme des Systems umfassen die Erzeugung von Sonnenenergie, die Sammlung von Wasser vor Ort, Tageslicht, die Luftreinigung auf Pflanzenbasis und die passive Querlüftung. Der Innenraum enthält eine Reihe flexibler, anpassungsfähiger Komponenten, die auf dem modernen architektonischen Trend von Smart Micro Living basieren.

Wir brauchen eindeutig mehr Wohnungen, aber das Wichtigste ist, dass wir auch intelligentere Wohnungen brauchen. Der Wohnungssektor verbraucht 40 Prozent der gesamten Ressourcen des Planeten und macht mehr als ein Drittel der weltweiten Treibhausgasemissionen aus. Wenn Sie sie effizienter machen, profitieren alle davon, und dies bedeutet auch niedrigere Rechnungen. Innovationen wie das Ecological Living Module brauchen wir mehr.
-Erik Solheim, Leiter der UN-Umwelt

Da sich die Weltbevölkerung bis 2050 voraussichtlich 10 Milliarden Menschen nähern wird und heute eine Milliarde Menschen in informellen Siedlungen lebt, stellt das Projekt die Herausforderung für Architekten und Designer dar, Gemeinden zu entwickeln, die ihre Kapazitäten nachhaltig erweitern und Innovationen in den Bereichen Gebäude- und Infrastruktursysteme feiern.

News via: UN-Umwelt

Beliebte Beiträge

Weiterlesen