'Water City'-Vorschlag / Shma

Anonim

'Water City'-Vorschlag / Shma

Mit freundlicher Genehmigung von Shma

Als Teil der Ausstellung „Water Brick“ des Verbandes siamesischer Architekten (ASA) in der Architect'12 Expo im vergangenen April teilte Shma uns ihren Vorschlag zur Water City. Ihr visionäres Projekt konzentrierte sich auf eine Reaktion auf die schwere Flut, die 2011 den Großteil der zentralen Ebene Thailands überschwemmte. Sie konzentrierte sich auf Ayutthaya, die alte Hauptstadt von Thailand und das UNESCO-Weltkulturerbe, im Projekt mit dem Namen „2050 Ultra Flood Plain“. Weitere Bilder und Beschreibung der Architekten nach der Pause.

Das Ziel moderner Entwicklung hat zu einer klaren Trennung zwischen landwirtschaftlichen und industriellen Aktivitäten, zwischen Mensch und Natur, zwischen fließenden und festen Gebieten geführt, die eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellen. Wenn wir uns vorwärts bewegen und uns langsam von der Natur lösen, vernachlässigen wir die Kraft und vergessen, wie wir einst damit leben. Ayutthaya ist die Stadt, die eine solche Situation anschaulich veranschaulicht, von dem Tag, an dem Wasser Stadtatmosphäre war, bis zu dem Tag, an dem Wasser zur Katastrophe der Stadt wird, zu lokaler Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Bei der Planung des Prospekts Ayutthaya werden wir versuchen, die Entstehung einer Krise zu verstehen, um das neue Gleichgewicht zwischen Wasser, Ayutthaya Living und dem Chao Phraya-Flussbecken zu bestimmen.

Mit freundlicher Genehmigung von Shma

1350: Stadt überschwemmen

Mit freundlicher Genehmigung von Shma

In den 1350er Jahren war Ayutthaya die Hauptstadt von Thailand und wurde wirklich als Wasserstadt bezeichnet. Seit Beginn der Ära überschwemmt Ayutthaya während der Regenzeit. Die Menschen lernen mit dem Wasser zu leben und sich anzupassen. Die Vorteile des Wassers bewirken, dass die Menschen ihre Lebensweise ändern, einschließlich ihrer wirtschaftlichen und kulturellen Aktivitäten, um eine Verbindung mit dem Wasser herzustellen.

1967: Flutblockade

Modell 01

Durch die Entwicklung der Stadt entwickelte sich Ayutthaya in die falsche Richtung. Der Einfluss der grünen Revolution von 1967 (die es Landwirten erlaubt, Bewässerung anstelle einer natürlichen Wasserquelle zu verwenden) und die Richtung der wirtschaftlichen Entwicklung haben die Entwicklung bewirkt, die Ayutthayas fließende und feste Gebiete auszeichnet.

2011 SHIFT: Flood Choke City

Modell 02

Wir haben 36.000 Millionen Kubikmeter gesehen. Die Wassereinbrüche in der unteren Chao Phraya Flood Plain überschreiten Ayutthaya unvorstellbar weit über die historischen Aufzeichnungen hinaus, vor allem für die ungeplante Siedlung im Stadtgebiet und Industriegebiete, die auf Wasserwegen gebaut wurden. Der Schaden kostete 1, 2 Milliarden Baht mit mehr als 200.000 arbeitslosen Menschen. Ironischerweise konnten landwirtschaftliche Flächen oder natürliche Wasserrückhalteplätze kein Wasser aufnehmen, da sie noch ernten. In diesem Jahr hat die Flut die thailändische Gesellschaft sicherlich dazu veranlasst, unsere Stadtplanung, die wirtschaftlichen Produktionsaktivitäten und unsere Lebensweise an die Natur anzupassen.

2050 Zwischen Mensch und Wasser Flut als Naturkapital

Modell 03

Die Hauptidee ist, auf die Natur zu blicken, nicht nur auf eine Ressource, sondern auf ein Naturkapital, das ebenso wie physisches oder Humankapital erhalten werden muss. Im Zusammenhang mit Ayutthaya müssen wir den Wasserreichtum nicht als Bedrohung, sondern als wirtschaftliche Chance betrachten.

Wasser-Inhaftierungs-Netzwerk

Modell 04

Die gesamte landwirtschaftliche Fläche ist der Hauptschlüssel für ein effektives Wassermanagement für das Flussbecken Ayutthaya und Chao Phraya. Durch die Ausweitung des Potentials der Überschwemmungsfläche und des bestehenden Bewässerungssystems (das 70% der Fläche abdeckt) werden die Elemente in das "Wasserrückhaltesystem" umgewandelt.

Übergang von der Trennung zwischen Industrie und Landwirtschaft, zwischen Mensch und Natur, zwischen fließenden und festen Gebieten, hin zu einer neuen Entwicklung auf derselben Ebene, in der sich Landwirtschaft und Industrie gegenseitig unterstützen, getrieben durch wasserbezogene Aktivitäten 1.255.629 landwirtschaftliche Nutzflächen oder 78% Die Gesamtfläche von Ayutthaya wird in landwirtschaftliche Nutzflächen umgewandelt, um nicht nur die Reisproduktion zu betreiben, sondern alle Dimensionen der Stadt zu erfüllen und zu verbessern und auf die zukünftige Herausforderung vorzubereiten.

Modell 05

Design: Landwirtschaftliche Flächen werden in 5 Rollen unterteilt:

Modell 06

1. Landwirtschaft + Wasserinfrastruktur: Wasserrückhaltebecken, Landwirtschaft und Verwaltung seiner Majestät des Königs mit einem Verhältnis von 30: 30: 30: 10 (Reisfeld: Pflanze: Wasserinfrastruktur: Siedlung) werden als wirksame Hilfsmittel zur Speicherung großer Mengen dienen Wassermenge in der Hochwassersaison zum Verbrauch in der Trockenzeit. Landwirtschaftliche Flächen können in große Wasserrückhaltebereiche umgewandelt werden, indem einfach die Höhe des vorhandenen Polder erhöht wird. Wenn diese Grate angehoben werden, kann sie dazu beitragen, dass die Überschwemmungsfläche in 200 Jahren mehr Wasser aufnehmen kann. Jedes Pixel eines Landes verfügt über einen Abflusskanal, der dieses Wasser biofiltriert, bevor es an den Fluss abgegeben wird.

2. Landwirtschaft + Lebensmittel: Um landwirtschaftliche Flächen während der Hochwassersaison in Wasserreservoir zu verwandeln, muss die landwirtschaftliche Praxis angepasst werden. Die derzeitige Praxis des In-Season-Reisfelds sollte nicht länger gefördert werden, da diese Methode mit der Flut überschneidet. Während der Hochwassersaison wird das Land immer noch zum Reisanbau genutzt und kann daher nicht zum Speichern von Wasser verwendet werden. Auf der anderen Seite wird eine andere landwirtschaftliche Methode namens Double-Cropped Field diese Gebiete für Wasserrückhaltungen offen lassen.

Modell 07

3. Landwirtschaft + Energie- und Abfallaustausch: Organische Abfälle landwirtschaftlicher Flächen in Ayutthaya können Strom für den lokalen Bereich durch Vergasungsprozess erzeugen, der Abfälle in Strom umwandelt, ohne dabei CO2 freizusetzen (Forschung in Biomasse). Der erzeugte Strom reicht aus, um von jedem genutzt zu werden und sogar für den Handel übrig zu bleiben. Der Abfall aus dem Stadtgebiet kann kompostiert und in Dünger umgewandelt werden. Recycelte Abfälle aus Fabriken können von Deponie zum Bau von Polder in landwirtschaftlichen Gebieten verwendet werden. Dieser Leistungsaustausch wird die Beziehung zwischen Landwirtschaft und Industrie stärken.

Modell 08

4. Landwirtschaft + Industrie: Schaffung eines Wirtschaftskorridors, der den Norden nach Süden verbindet, Dwai (Myanma) mit Kanchanaburi (Thailand) und Bangkok mit Ho-Chi-Min-Stadt (Vietnam). Durch den Bau eines Hochgeschwindigkeitszuges wird Ayutthaya zu einem logistischen Zentrum der Region. Ayutthaya wird einen Zustrom von Gütern, Arbeit, Investitionen und anderen wirtschaftlichen Aktivitäten erleben. Damit ist die Stadt mit der Fähigkeit ausgestattet, ihre landwirtschaftliche Produktivität zu steigern. Billige landwirtschaftliche Produkte können aus den Nachbarländern importiert werden und mit mehr Materialvielfalt hergestellt, verarbeitet und wertsteigernd sein.

Modell 09

5. Landwirtschaft + Tourismus: Der Hochgeschwindigkeitszug und die Bildung der AEC werden Touristen in die Stadt bringen. Gleichzeitig bewahrt Ayutthaya noch immer seine berühmten Welterbestätten der antiken Stadt und verteilt die Besucher in die Umgebung außerhalb der Altstadt. Bei der Entwicklung des Tourismus müssen die landwirtschaftlichen Traditionen der Stadt, die lokale Umgebung und die Technologie berücksichtigt werden. Darüber hinaus kann die Flutung während eines viermonatigen Zeltes im Wasser eine Aktivität und Attraktion auf Wasserbasis erzeugen.

Modell 10

Architekten: Shma Ort: Ayutthaya, Ebene des unteren Chao Phraya-Beckens, Thailand Verwendung: Designlösung für die Entwicklung einer Wasserstadt in der Gegend von Ayutthaya. Grundstücksfläche : 2556, 64 Quadratkilometer

Beliebte Beiträge

Weiterlesen