Das größte Teleskop der Welt nimmt in Südchina Gestalt an

Anonim

Das größte Teleskop der Welt nimmt in Südchina Gestalt an

SCHNELL. Bild © Liu Xu - Xinhua Nachrichtenagentur, Getty Images

Galaxien, Quasare und Gaswolken liegen dank Chinas fünfhundert Meter großem Aperture Spherical Radio Telescope oder FAST etwas näher. Das als größtes Teleskop der Welt erbaute Projekt sollte Radiowellen aus dem Weltraum erfassen. Das Teleskop in der Dawodang-Depression, einem natürlichen Becken der Provinz Guizhou im Südwesten Chinas, wurde im September 2016 fertiggestellt. Zwei Jahre später hat das Teleskop begonnen, den Tourismus und die städtische Entwicklung von Guizhou radikal zu verändern.

SCHNELL. Bild © Liu Xu - Xinhua Nachrichtenagentur, Getty Images

FAST wurde als riesige geodätische Kuppel aus 4.450 dreieckigen Paneelen entworfen. Das Projekt wurde für 180 Millionen US-Dollar geschaffen und soll der weltweit führende Standort für Radioastronomie sein. Gleichzeitig hat die Kommunalverwaltung in eine Reihe von Entwicklungen in der Nähe investiert, darunter Wohnungen, Kulturprojekte, Hotels und öffentliche Räume. Die daraus resultierende Astronomiestadt hofft, den Tourismus zu steigern und die wirtschaftliche Belebung in der Region voranzutreiben.

SCHNELL. Bild © Liu Xu - Xinhua Nachrichtenagentur, Getty Images

Als abgelegener Standort bietet die Dawodang-Depression den idealen Ort, um Funkwellen abzufangen. Die Tianyan-Schale hat einen Durchmesser von 500 Metern, fast fünf Fußballfelder sind durchgehend angelegt. Bei seiner offiziellen Eröffnung im Jahr 2016 erhielt FAST sein erstes Licht aus einem 1.351 Lichtjahre entfernten Pulsar. Die Eröffnung war der erste Teil einer Inbetriebnahmephase, die Ende 2019 abgeschlossen sein sollte. Die Anzahl der regulären Touristen, die pro Tag am Standort zugelassen sind, ist auf 3.000 begrenzt, um die Funkfrequenzstörung zu begrenzen. Insgesamt arbeiten derzeit 71 Wissenschaftler, Techniker und Standortexperten an den nationalen astronomischen Observatorien der chinesischen Akademie der Wissenschaften.

SCHNELL. Bild © Liu Xu - Xinhua Nachrichtenagentur, Getty Images

Innerhalb von drei Meilen um das Teleskop verabschiedete die Regierung ein Gesetz zur Einrichtung einer Funkruhezone, einem Gebiet, in dem Tausende Bewohner des Dorfes untergebracht wurden, um Funkstörungen zu verhindern. Die nahegelegene Astronomiestadt hofft, weltweit eine der führenden astronomischen Tourismuszonen zu sein. Die Entwicklung des Tourismus hat die Stadt in den letzten Jahren zu einem beispiellosen Wachstum geführt, und das Ergebnis ist ein sich stetig entwickelnder Urbanismus, der auf das Teleskop selbst ausgerichtet ist. Da die Stadt weiterhin von der Regierung unterstützt wird, bleibt der Zusammenhang zwischen dem Teleskop und der wachsenden Funkstörung noch abzuwarten.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen