Young Talent Architecture Award 2018 verkündet 4 Gewinner

Anonim

Young Talent Architecture Award 2018 verkündet 4 Gewinner

Mit freundlicher Genehmigung von YTAAwards

Die vier Gewinner des Young Talent Architecture Award (YTAA) 2018 - ein Wettbewerb, der von der Europäischen Kommission, der Fundació Mies van der Rohe, dem Architekten-Europarat und der Europäischen Vereinigung für Architekturbildung - veranstaltet wird, wurden bekannt gegeben. Mit „impliziter sozialer und kultureller Relevanz“ behandelt jedes der Gewinnerprojekte das Thema Erbe auf eine persönliche, aber visionäre Art und Weise, was zu einer Reihe von Projekten führt, die „gute architektonische Bürgerschaft zeigen“. In der zweiten Ausgabe des Wettbewerbs, 451 Schüler aus 118 Schulen nahmen daran teil und repräsentierten 32 Länder aus ganz Europa (wobei China und Südkorea als Gastländer teilnahmen).
Lesen Sie weiter, um die vier Gewinner zu sehen, mit Beschreibungen ihrer Projekte, die vom Young Talent Architecture Award bereitgestellt werden.

Neue Bau | akademie berlin - ein club für frühere und zukünftige architektur / Hendrik Brinkmann, Hochschule für Architektur, Medien und Design Universität der Künste Berlin

Mit freundlicher Genehmigung von Hendrik Brinkmann

Das Projekt ist ein Beitrag zur zeitgenössischen Debatte über die programmatische und architektonische Zukunft der Bauakademie in Berlin. Um an der Rekonstruktion zu arbeiten, müssen einige Fragen gestellt werden, die die typischen Entwurfsprobleme komplexer machen: Bei allen Entscheidungen muss das vorhandene Gebäude berücksichtigt werden, das vielleicht schon lange vorbei ist, aber im Vordergrund steht. Die Jury war der Ansicht, dass der Autor ein rhetorisches Projekt mit Fragen stellt, die mit Engagement gestellt werden müssen, was implizit eine soziale und kulturelle Relevanz hat.

Mit freundlicher Genehmigung von Hendrik Brinkmann

Perdido (Lost) - PRUS von Madrid / Julio Gotor Valcárcel, Hochschule für Architektur an der Polytechnischen Universität Madrid

Mit freundlicher Genehmigung von Julio Gotor Valcárcel

Der Zweck des Projekts besteht darin, diese vergessene und latente Landschaft wiederherzustellen und sie in den öffentlichen Raum umzuwandeln. Ausgehend von der Forschung wird der Plan entwickelt, indem die vorhandenen Räume wiederhergestellt, ein neues Netz von Zugängen entworfen und die städtischen Szenen miteinander verbunden werden. Die Jury hob hervor, dass das Projekt gleichzeitig mit unterschiedlichen Skalen arbeitet: Stadt, Infrastruktur und Tektonik durch Experimentieren mit dem Architektursystem.

Mit freundlicher Genehmigung von Julio Gotor Valcárcel

Bedauernswerte Rahmenbedingungen / Matthew Gregorowski, Cass-Fakultät für Kunstarchitektur und Design, Metropolitan University London

Mit freundlicher Genehmigung von Matthew Gregorowski

Das Projekt ist ein Vorschlag für die ganzheitliche Neuerfindung der britischen Landschaft. Die Bildung eines riesigen neuen Waldes setzt sich aus der Landschaft des Nationalparks Peak District und den darin befindlichen Strukturen zusammen. Mit der Lesbarkeit menschlicher Eingriffe werden die Eindrücke der Natur von naiven Vorstellungen von Schönheit befreit. Die Jury war von der Komplexität der Situation nach dem Brexit und dem Umgang des Autors mit einem starken Konzept zur Neugestaltung dieser neuen Situation angezogen.

Mit freundlicher Genehmigung von Matthew Gregorowski

Die Bank of England: Ein dialektisches Projekt / Loed Stolte, Fakultät für Architektur und gebaute Umwelt Delft University of Technology

Mit freundlicher Genehmigung von Loed Stolte

Kritisch inspiriert von John Soanes legendärer "ruin-esque" Bank of England verbindet das Projekt die architektonische Dialektik von Ruinen und Bauen, Interieur und Exterieur explizit mit denen von echter Öffentlichkeit und institutioneller Macht. Die Jury war überrascht von der Originalität dieses Projekts, einer intellektuellen Arbeit, die äußerst solide ist: die Ruine, das Geld, die Bank. Die Zeichnungen sind erstaunlich und werden durch eine unglaubliche Schrift ergänzt.

Loed Stolte ist am 24. Dezember 2017 verstorben. Seine Familie wollte sein Gedächtnis lebendig halten, indem er an der Auszeichnung teilnahm und seine Arbeit verbreitete. YTAA 2018 ist seinem Gedenken gewidmet.

Mit freundlicher Genehmigung von Loed Stolte

Die JTAA-Jury 2018 bestand aus:

  • Salomon Frausto, Studienleiter an der Berlage, Delft (Präsident)
  • Martina Bauer, Architektin, Senior Associate bei Barkow Leibinger, Berlin
  • Ana Betancour, Forscherin, Professorin und Rektorin an der UMA School of Architecture in Umeå
  • Matilde Cassani, Architektin an der Grenze zwischen Architektur, Installation und Eventdesign, Mailand
  • Rainer Mahlamäki, Architekt Gründer von Lahdelma & Mahlamäki Architects, Helsinki

Weitere Informationen zur Auszeichnung finden Sie hier auf der Website.

Nachrichten über die Europäische Kommission, die Fundació Mies van der Rohe, den Europarat der Architekten und die Europäische Vereinigung für architektonische Bildung.

Beliebte Beiträge

Weiterlesen